Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Selbst-Bewertung und Reflexion

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Faktorenbeschreibung

Definition

Die Selbstbeurteilung ist ein entscheidender Bestandteil des unabhängigen, selbstgesteuerten Lernens, und doch können die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Fähigkeiten oft über- oder unterschätzen. Bildungsforscher plädieren seit langem dafür, dass Lehrer versuchen, in den Schülern die Fähigkeit zu kultivieren, etablierte Standards leidenschaftslos auf ihre eigene Arbeit anzuwenden. Eine solche Fähigkeit hat in der akademischen Wissenschaft mehrere Namen erhalten: "evaluatives Wissen", "evaluative Expertise", "nachhaltige Beurteilung", "informierte Beurteilung" oder "Selbstbeurteilung". Dennoch haben die Forscher während dieses Stipendiums darauf gedrungen, wie wichtig die Fähigkeit eines Studenten ist, seine Arbeit zu reflektieren, ihre Beziehung zu etablierten Standards zu erkennen und sich selbst zu beurteilen.

engl. Originalbegriff: Evaluation and reflection; neu self-judgement and reflection

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Beywl/Zierer (2018): d = 0,75 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Die Effektstärke gemäß aktueller Datenlage in der Visible LearningTM MetaX Plattform findet sich über den Hyperlink des englischsprachigen Originalbegriffs. Self-judgement and reflection

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

Quellen



Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).