Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Programme zur moralischen Urteilsfindung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: «==Faktorenbeschreibung== ====Definition==== Theoretiker der kognitiven Entwicklung schlagen vor, dass Menschen Handlungen als moralisch oder nicht moralisch beur…»)
 
(Quellen)
 
Zeile 31: Zeile 31:
 
[[Kategorie: Faktoren]]
 
[[Kategorie: Faktoren]]
 
[[Kategorie: Domäne - Curricula]]
 
[[Kategorie: Domäne - Curricula]]
 
+
[[Kategorie: kausal_ist Intervention Unterricht]]
  
 
__NOTOC__
 
__NOTOC__

Aktuelle Version vom 26. Februar 2020, 15:07 Uhr

Faktorenbeschreibung

Definition

Theoretiker der kognitiven Entwicklung schlagen vor, dass Menschen Handlungen als moralisch oder nicht moralisch beurteilen, basierend auf ihrem Verständnis von Gerechtigkeit und kooperativer Gegenseitigkeit - ein Verständnis, das sich im Laufe der Zeit entwickelt. Programme zur moralischen Urteilsbildung versuchen eine solche Unterscheidung bei den Schülern zu fördern, indem sie sie in die Lage versetzen hypothetische moralische Krisen in Betracht zu ziehen und zu diskutieren.

engl. Originalbegriff: Moral judgement programs

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

d = 0,31 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Die Effektstärke gemäß aktueller Datenlage in der Visible LearningTM MetaX Plattform findet sich über den Hyperlink des englischsprachigen Originalbegriffs. Moral judgement programs

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

Quellen



Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).