Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Nachmittagsangebote

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Version vom 15. Januar 2020, 21:40 Uhr von Manuela.schuler (Diskussion | Beiträge) (Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Faktorenbeschreibung

Definition

Es wurden Programme nach der Schule geschaffen, um drei soziale Probleme zu lösen: um zu verhindern, dass die Schüler nach der Schule lange Zeit allein zu Hause verbringen; um Schülern, die akademische Probleme haben, mehr Zeit zu geben, wichtige Elemente des Lehrplans zu lernen; und um Kriminalität und Opferzahlen während der Zeit nach der Schule zu reduzieren. Das National Household Education Survey Program (2006) berichtete, dass 20 Prozent der US-Schüler in den Klassen K-8 ein außerschulisches Programm besucht haben, und Studien haben gezeigt, dass außerschulische Programme mit Schwerpunkt auf Lesen und Mathematik die akademischen Leistungen der Teilnehmer in diesen Bereichen verbessert haben.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

engl. Originalbegriff: After school programs

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Beywl/Zierer (2018): d = 0,40 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Die Effektstärke gemäß aktueller Datenlage in der Visible LearningTM MetaX Plattform findet sich über den Hyperlink des englischsprachigen Originalbegriffs. After-school programs

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

Quellen



Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).