Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Schulwahlfreiheit

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Version vom 7. Januar 2020, 13:50 Uhr von Manuela.schuler (Diskussion | Beiträge) (Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Faktorenbeschreibung

Definition

Oftmals auf ein Argument des Ökonomen Milton Friedman aus dem Jahr 1955 zurückgeführt, basiert die Schulwahl auf der Überzeugung, dass Eltern die Kontrolle über die Art der Schule, die ihr Kind besucht, haben sollten. In den Vereinigten Staaten und anderswo nimmt diese Wahl heute oft die Form von Gutscheinen an: staatliche Mittel, die von einer bestimmten öffentlichen Schule abgezogen werden können und ein Kind auf eine Charterschule oder Akademie begleiten.

engl. Originalbegriff: School choice

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Beywl/Zierer (2018): d = 0,12 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Die Effektstärke gemäß aktueller Datenlage in der Visible LearningTM MetaX Plattform findet sich über den Hyperlink des englischsprachigen Originalbegriffs. School choice

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

Quellen



Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).