Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Programmierte Instruktion: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Definition nach Hattie)
(Effektstärken in Bezug auf Schülerleistungen)
 
(4 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
==<span style="color:red;">vorläufige Version</span>==
+
==Faktorenbeschreibung==
==Definition nach Hattie==
+
====Definition nach Hattie====
(2013, S. 272f) <br>
+
 
 +
(2013, S. 272f)  
 +
 
 
Lehrmethode, bei der den Lernenden neuer Unterrichtsstoff in einer gestaffelten Abfolge kontrollierter Schritte präsentiert wird. Eine Buchversion enthält z. B. ein Problem oder eine Fragestellung. Je nachdem, was die Lernenden auf die Frage zum Stoff antworten, wählen sie aus mehreren optionalen Antworten eine aus, die sie dann auf bestimmte Seiten des Buchs weiterverweisen. Dort können sie herausfinden, warum sie richtig oder falsch liegen. Dann gehen sie zum nächsten Teil des Problems oder des Themas. In mehrfacher Hinsicht ist die programmierte Instruktion der Vorläufer vieler computergesteuerter Verzweigungs- und Stufenprogramme.  
 
Lehrmethode, bei der den Lernenden neuer Unterrichtsstoff in einer gestaffelten Abfolge kontrollierter Schritte präsentiert wird. Eine Buchversion enthält z. B. ein Problem oder eine Fragestellung. Je nachdem, was die Lernenden auf die Frage zum Stoff antworten, wählen sie aus mehreren optionalen Antworten eine aus, die sie dann auf bestimmte Seiten des Buchs weiterverweisen. Dort können sie herausfinden, warum sie richtig oder falsch liegen. Dann gehen sie zum nächsten Teil des Problems oder des Themas. In mehrfacher Hinsicht ist die programmierte Instruktion der Vorläufer vieler computergesteuerter Verzweigungs- und Stufenprogramme.  
<br><br>
 
  
==Angaben aus den Büchern von John Hattie==
+
''engl. Originalbegriff'': Programmed instruction
===Englischer Originalbegriff===
+
 
Programmed instruction
+
<br><br>
+
 
===Effektstärken in Bezug auf Schülerleistungen===
 
===Effektstärken in Bezug auf Schülerleistungen===
[[Hattie (2013)]], S. 272: d=0,24; Rang  95 von 138<br>
+
[[250+|Beywl/Zierer (2018)]]: ''d'' = 0,23 ([[Interpretationshilfe zur Effektstärke]])
[[Hattie (2012)]], S. 251: d=0,23; Rang 105 von 150
+
 
<br><br>
+
Die Effektstärke gemäß aktueller Datenlage in der Visible Learning<sup>TM</sup> Meta<sup>X</sup> Plattform findet sich über den Hyperlink des englischsprachigen Originalbegriffs. [http://www.visiblelearningmetax.com/influences/view/programmed_instruction Programmed instruction]
 +
====In diesem Zusammenhang auch interessant====
 +
 
 +
==Materialien für die Praxis==
 +
 
 +
==Weiterführende Literatur und Studien==
 +
====Weiterführende Literatur====
 +
 
 +
====Studien====
 +
 
 
===Quellen===
 
===Quellen===
 
* Hattie, John A. C. (2013, S. 272f): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
 
* Hattie, John A. C. (2013, S. 272f): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
 
<br><br>
 
<br><br>
 
[[Kategorie: Faktoren]]
 
[[Kategorie: Faktoren]]
[[Kategorie: Domäne - Unterrichten]]
+
[[Kategorie: Domäne - Unterrichten: Fokus auf Umsetzungsmethoden]]
 +
[[Kategorie: kausal_ist Intervention Unterricht]]
 
__NOTOC__
 
__NOTOC__

Aktuelle Version vom 15. Januar 2020, 21:42 Uhr

Faktorenbeschreibung

Definition nach Hattie

(2013, S. 272f)

Lehrmethode, bei der den Lernenden neuer Unterrichtsstoff in einer gestaffelten Abfolge kontrollierter Schritte präsentiert wird. Eine Buchversion enthält z. B. ein Problem oder eine Fragestellung. Je nachdem, was die Lernenden auf die Frage zum Stoff antworten, wählen sie aus mehreren optionalen Antworten eine aus, die sie dann auf bestimmte Seiten des Buchs weiterverweisen. Dort können sie herausfinden, warum sie richtig oder falsch liegen. Dann gehen sie zum nächsten Teil des Problems oder des Themas. In mehrfacher Hinsicht ist die programmierte Instruktion der Vorläufer vieler computergesteuerter Verzweigungs- und Stufenprogramme.

engl. Originalbegriff: Programmed instruction

Effektstärken in Bezug auf Schülerleistungen

Beywl/Zierer (2018): d = 0,23 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Die Effektstärke gemäß aktueller Datenlage in der Visible LearningTM MetaX Plattform findet sich über den Hyperlink des englischsprachigen Originalbegriffs. Programmed instruction

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

Quellen

  • Hattie, John A. C. (2013, S. 272f): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.