Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Freiarbeit

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Version vom 15. Januar 2020, 20:24 Uhr von Manuela.schuler (Diskussion | Beiträge) (Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Faktorenbeschreibung

Definition gemäss von Hattie genutzten Meta-Analysen

(Niemic/Sikorski/Walberg 1996, siehe Hattie 2013, S. 229f)

Unterrichtsform, bei welcher den Lernenden grosse Entscheidungsfreiheit zugesprochen wird. Die Lernenden können beispielsweise gewisse Themen selbst wählen oder auslassen. Nicht-Linearität und Flexibilität sind wichtige Charakteristiken der Freiarbeit.

engl. Originalbegriff: Student control over learning

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Beywl/Zierer (2018): d = 0,02 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Die Effektstärke gemäß aktueller Datenlage in der Visible LearningTM MetaX Plattform findet sich über den Hyperlink des englischsprachigen Originalbegriffs. Student control over learning

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

Quellen

  • Hattie, John A. C. (2013, S. 229f): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Hattie, John A. C. (2014, Anhang C): Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning for Teachers", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Niemiec, R. P., Sikorski, C., & Walberg, H. J. (1996). Learner-control effects:A review of reviews and a meta-analysis. Journal of Educational Computing Research, 15(2), 157–174.