Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Angst: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Definition nach Hattie)
Zeile 3: Zeile 3:
 
====Definition nach Hattie====
 
====Definition nach Hattie====
 
(2013, S. 59f)
 
(2013, S. 59f)
 
+
Angst wird von Hattie (2013, S. 59f) im Sinne von Spielbergers (1972) Definition verstanden, welcher Angst als das Resultat einer „Kettenreaktion, die aus einem Stressor, der Wahrnehmung einer Gefahr, einer Statusreaktion, der kognitiven Bewertung und der Bewältigung besteht“ (S. 1) beschreibt.  
Emotionaler Zustand in dem sich Lernende idealerweise befinden sollen. Angst wird von Hattie (2013, S. 59f) im Sinne von Spielbergers (1972) Definition verstanden, welcher Angst als das Resultat einer „Kettenreaktion, die aus
+
einem Stressor, der Wahrnehmung einer Gefahr, einer Statusreaktion, der kognitiven Bewertung und der Bewältigung besteht“ (S. 1) beschreibt.  
+
 
<br><br>
 
<br><br>
''engl. Originalbegriff:''  Reducing anxiety
+
''engl. Originalbegriff:''  anxiety
 
<br>
 
<br>
 
''franz. Bezeichnung'' anxiété
 
''franz. Bezeichnung'' anxiété
  
 
====Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen====
 
====Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen====
[[Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen (2014)|Hattie (2014)]], S. 279: ''d''=0,40 ([[Interpretationshilfe zur Effektstärke]])
+
[[Lernen sichtbar machen 250+ Faktorenliste (Stand: Mai 2018]]: ''d''=-0,40 ([[Interpretationshilfe zur Effektstärke]])
  
 
====In diesem Zusammenhang auch interessant====
 
====In diesem Zusammenhang auch interessant====

Version vom 4. Juli 2018, 10:09 Uhr

(alte Faktorenbezeichnung: Angstreduktion)

Faktorenbeschreibung

Definition nach Hattie

(2013, S. 59f) Angst wird von Hattie (2013, S. 59f) im Sinne von Spielbergers (1972) Definition verstanden, welcher Angst als das Resultat einer „Kettenreaktion, die aus einem Stressor, der Wahrnehmung einer Gefahr, einer Statusreaktion, der kognitiven Bewertung und der Bewältigung besteht“ (S. 1) beschreibt.

engl. Originalbegriff: anxiety
franz. Bezeichnung anxiété

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Lernen sichtbar machen 250+ Faktorenliste (Stand: Mai 2018: d=-0,40 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Die Materialienauf dem Schulportal der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) unterstützen Lernende dabei, mit Prüfungssituationen und Prüfungsangst umzugehen, und geben Lehrenden Hinweise darauf, wie sie Lernende dabei unterstützen, Ängste beim Lernen und in Prüfungen zu bewältigen.

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

  • Barthel, Wolfgang (2001). Prüfungen ‐ kein Problem! Bewältigung von Prüfungsangst, effektive Prüfungsvorbereitung, optimales Verhalten. Weinheim: Beltz.
  • Hesse, Ingrid/Latzko, Brigitte (2011): Diagnostik für Lehrkräfte. 2. Aufl. Opladen: Budrich, 159-165
  • Krowatschek, Dieter & Domsch, Holger (2006). Stressfrei in die Schule: Ängste überwinden. Düsseldorf: Walter.

Studien

Quellen

  • Hattie, John A. C. (2013, S. 242ff): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Hattie, John A. C. (2014, Anhang C): Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning for Teachers", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Spielberger, C. D. (Ed.). (1972). Anxiety: Current trends in theory and research (Vol. 1). New York: Academic Press.


Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).


h