nw  

Schnelles Service Provisioning für einen Service Provider

Zusammenfassung

Möglichkeiten zur automatischen Provisionierung und Konfiguration von VMs sind bereits auf dem Markt und funktionieren zuverlässig. Zu einem kompletten Service gehört aber auch die Konfiguration des Netzwerkes. Bis anhin musste das Netzwerk mühsam auf jedem Netzwerkgerät per Konsole konfiguriert werden.
Wenn nun diese letzte Schicht des Services ebenfalls virtualisiert, und per Knopfdruck erstellt und wieder gelöscht werden kann, eröffnen sich gänzlich neue Möglichkteiten. Services können so innerhalb von wenigen Minuten zur Verfügung gestellt werden und ebenso schnell wieder komplett deaktiviert werden. Damit wird dem Kunden ermöglicht, seine eigene private Cloud unterhalten. Besonders für Service Provider sind solche Technologien interessant, da sie täglich Services auf- und auch wieder abschalten.

 

In dieser Arbeit werden Technologien und Produkte analysiert und verglichen, die eine solche Virtualisierung von Netzwerken ermöglichen und umsetzen. Im praktischen Teil wird das Produkt PLUMgrid anhand eines praktischen Use Case analysiert. Es wird jeweils eine Installation von PLUMgrid in einer vCenter sowie einer KVM/OpenStack Umgebung installiert. In der KVM/OpenStack Umgebung wird ein bestehender Use Case implementiert und um die Netzwerkkomponente erweitert. Der Use Case beinhaltet einen einfachen Webservice mit Loadbalancing, einer Firewall und Datenbankanschluss.
Damit wird gezeigt welche Möglichkeiten und Chancen Netzwerkvirtualisierung bieten kann. Es werden aber auch Probleme, die diese neuen Produkte und Technologien mit sich bringen aufgezeigt.

Schlüsselbegriffe
Technologien & Produkte Netzwerkvirtualisierung mit VXLAN und NVGRE, Hypervisor mit KVM und ESXi, OpenFlow, Nutanix
Tools Puppet, PLUMgrid, vSphere, vCenter, OpenStack, KVM
Zielsetzung
Ausgangslage

Die Welt der Informationstechnik entwickelt sich rasant. Neue Services werden immer schneller ausgerollt, verändert und auch wieder gelöscht. Die Netzwerktechnologien können mit ihren starren Protokollen diesen neuen Anforderungen nicht gerecht werden. Unter dem Oberbegriff SDN werden Produkte und Technologien entwickelt, die Netzwerke agiler und flexibler machen sollen. Es wird versucht die Netzwerke softwarebasiert zu gestalten. So sollen die Netze je nach Use Case schnell erstellt, angepasst und terminiert werden können.

In dieser Arbeit soll ein Überblick über die SDN Welt verschaffen und das Potential der neuen Technologien soll mit einem Testaufbau in einer Laborumgebung evaluiert werden.

Als Use Case Beispiel wird ein Service Provisioning mit einem Loadbalancer, zwei Webserver, einer Firewall und zwei Datenbankserver umgesetzt. Dieses soll mehrfach mit den gleichen IP Adressen provisioniert werden können. Der Netzwerkverkehr wird dabei mit VXLAN enkapsuliert.

 

Use Case

Ergebnisse

SDN hat sehr grosses Potential die Netzwerk Industrie auf den Kopf zu stellen. Es sind viele neue Ansätze vorhanden, die die starren, propietären Protokolle ablösen und die Konfiguration von Netzwerken zentralisieren sollen.

PLUMgrid bietet Firmen die Möglichkeit, Netzwerkinfrastrukturen in Minutenschnelle zu erstellen und auch wieder zu löschen. Für Service Provider oder andere Unternehmungen, die die selbe Infrastruktur mehr als 10 Mal pro Monat ausrollen müssen, lohnt es sich nach unseren Berechnungen, PLUMgrid als virtuelle Netzwerk Infrastruktur anstatt eines klassischen Datacenters zu verwenden.

 

Laborumgebung

 

Momentan scheint ein Umbruch im Gange zu sein. Die neuen Technologien und Produkte werden langsam auch in produktiven Umgebungen eingesetzt und müssen sich da beweisen. Dies zeigt sich auch bei PLUMgrid. Es sind noch viele Kinderkrankheiten vorhanden, die in den nächsten Releases behoben werden müssen. Trotzdem zeigt sich das enorme Potential, dass SDN in Sachen Flexibilität und Agilität für Netzwerkinfrastrukturen bietet.

Projektdaten
Projekttyp Bachelorthesis
Projektdauer 1 Semester
Aufwand in Personenstunden 360 Stunden je Teammitglied
Teamgrössse 2 Personen
Auftraggeber

Amanox Solutions AG

Amanox Solutions AG
Speichergasse 39
CH-3011 Bern

 

Betreuer:
Prof. Dr. Peter Gysel

Projektteam

Manuel Jenny
Jonas Sägesser

Kontakt

Prof. Dr. Peter Gysel, peter.gysel@fhnw.ch

<< zurück