nw  

JavaFX Erweiterung des Eclipse Scout Frameworks

Zusammenfassung

Diese Arbeit hat das Ziel das Scout Framework der BSI AG mit einzigartigen Features von JavaFX zu erweitern.

Schlüsselbegriffe
Typ Open Source Framework-Plug-In
Technologien Java 8, JavaFX
Eclipse, Plug-In Programmierung
Scout, Scout SDK
Entwicklungs-Tools Eclipse
Scenic View, JavaFX Szenengraphen Analysetool
Administrations-Tools Subversion
Zielsetzung

In dieser Arbeit soll ein bestehendes Bundle, das im vorangehenden IP513-Projekt entwickelt wurde, durch weitere Features, wie interne Fenster, Tabellen und Diagrammen erweitert werden. Als Hauptziel wurde definiert, dass Formulare, das dynamische Laden von Formularfeldern und eine einfache Tabelle, pivotiert und mit Diagrammen entwickelt werden soll. Die Zielsetzung ist offen definiert, damit auch auf interessante Aspekte neben den Hauptzielen eingegangen werden können.

Ausgangslage

Eclipse Scout ist ein von BSI entwickeltes Open-Source Framework. Scout dient als Basis und Entwicklungsumgebung von Eclipse basierten Multi-Tier Applikationen. Mit dem Hauptaspekt die Entwicklungszeit von grossen Business Applikationen zu reduzieren ist Scout unter der EPL (Eclipse Public License) in das Eclipse Projekt aufgenommen worden. Scout Applikationen können ohne weitere Anpassungen als Swing-, Swt- oder Web- Anwendungen ausgeführt werden. Dies wird dadurch erreicht, dass das Framework für jede GUI-Plattform entsprechende Implementierungen der unterstützen abstrakten Controls bereitstellt.




Intern wird Scout bei BSI in diversen Kundenprojekten eingesetzt. Die grösste Applikation auf Scout basierend ist das BSI CRM, mit über 15'000 Anwendern in 60 verschiedenen Ländern.


Im vorangehenden IP513-Projekt wurde bewiesen, dass JavaFX in Scout integriert werden kann, ohne Änderungen am Framework vornehmen zu müssen. Als Beweis wurde ein Plug-In implementiert, das sich in die Scout-Architektur eingliedert. In diesem Plug-In wurden Fenster, Textfelder, Menübars, Labels implementiert und mit dem Scout-UI-Model verbunden. Das Layouting wurde teilweise implementiert.


HelloWorld-Applikation aus dem vorangehenden Projekt

Ergebnisse

Es wurden folgende Features implementiert:


Zu Demonstrationszwecken wurde zum einten die HelloWorld-Applikation erweitert und zum anderen eine eigene Demo-Applikation implementiert.



Erweiterte HelloWorld-Applikation



Video:


Demo-Applikation









Projektdaten
Projekttyp Bachelorthesis
Projektdauer 1 Semester
Aufwand in Personenstunden 360 Stunden je Teammitglied
Teamgrössse 2 Personen
Auftraggeber

BSI Business Systems Integration AG

Täfernstrasse 16a, CH-5404 Baden

www.bsiag.com


Betreuer:

Andreas Hoegger & Matthias Villiger
Projektteam

Thomas Baumann

Egemen Kaba

Kontakt

Dominik Gruntz, dominik.gruntz@fhnw.ch

<< zurück