Skip to content. | Skip to navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

 
Sections
Startseite / Qualitätskultur / Effekte der Arbeit mit Schlüsselsituationen
Startseite / Qualitätskultur / Effekte der Arbeit mit Schlüsselsituationen
Artikelaktionen

Effekte der Arbeit mit Schlüsselsituationen

Das Netzwerk Schlüsselsituationen mit seiner Online-Diskurs-Plattform und dem Reflexionsmodell unterstützt Hochschulen, Praxisorganisationen und Einzelpersonen der Sozialen Arbeit, ihren Herausforderungen professionell zu begegnen:
  • Eigene Professionalität weiter entwickeln: Unser Reflexionsmodell und die Diskursplattform sind innovative Instrumente zur Relationierung von Theorie und Praxis für die Soziale Arbeit. Sie können innerhalb von Organisationen (Hochschulen, Praxis) und für den Austausch zwischen Organisationen und zwischen Einzelpersonen flexibel eingesetzt werden. Der Schlüsselsituationenansatz unterstützt die Entwicklung einer professionellen Identität, indem eigenes Handeln werte- und wissensbasiert begründet werden kann.

  • Lernen und Ko-Produktion von Wissen: In communities of practice (CoPs) reflektieren Professionelle der Sozialen Arbeit entlang eines achtstufigen Reflexionsprozesses typische, wiederkehrende Schlüsselsituationen aus ihrem Praxisalltag, indem Sie das darin verankerte Wissen mit ihrem Handeln und Werten verknüpfen. Der Reflexionsprozess führt Wissensbestände aus Wissenschaft und Praxis zusammen. Die Dokumentation solcher Schlüsselsituationen sowie der Diskurs darüber ermöglichen Professionellen Professionswissen gemeinsam mit anderen zu erarbeiten und zu veröffentlichen. Scientific und professional Community profitieren von einem grenzüberschreitenden Austausch auf der Online-Diskurs-Plattform.

  • Qualitätsentwicklung und Wissensmanagement: Der Schlüsselsituationenansatz fokussiert den Diskurs auf Qualität professionellen Handelns. Organisationen erarbeiten mit der Implementierung des Schlüsselsituationsansatzes eigene, auf konkrete Situationen bezogene und aus der Profession heraus entwickelte Qualitätsstandards.  Die Arbeit mit Schlüsselsituationen, der Diskurs darüber sowie die Dokumentation von Erkenntnissen unterstützen eine offene Lernkultur: Wissen wird reflektiert und mit dem Ziel, ein gemeinsames Verständnis von Qualität auszuhandeln, geteilt.
Navigation
Partner/innen

Unsere Partnerinnen und Partner

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Universität Luxembourg

Technische Hochschule Köln - Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Goldsmiths, University of London  

SRH Hochschule Heidelberg

Mobile Basel

Buch

Buchcover

Thematische CoPs

Bei welchem Thema sind Sie dabei?

Für folgende Themen bilden sich bereits CoPs:

  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Kommunikative/Soziale Kompetenzen, Beratung
  • Teamarbeit
  • Gesetzliche Sozialarbeit
  • Sozialplanung
  • Betrieb

 

Weitere Informationen zur Mitarbeit im Netzwerk.