Scalable game design Solothurn: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Scalable Game Design
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Neue Weiterbildungsstaffel ab Herbst 2015)
(Neue Weiterbildungsstaffel ab Herbst 2015)
Zeile 25: Zeile 25:
 
*Samstag, 5. September 2015 von 8:30 - 12:30 Uhr
 
*Samstag, 5. September 2015 von 8:30 - 12:30 Uhr
 
*Mittwoch, 23. September 2015 von 14:00 - 18:00 Uhr
 
*Mittwoch, 23. September 2015 von 14:00 - 18:00 Uhr
<br />
 
 
Ort: FHNW-Gebäude in Olten (von-Rollstrasse 10).
 
Ort: FHNW-Gebäude in Olten (von-Rollstrasse 10).
 
<br />
 
<br />

Version vom 12. August 2015, 15:20 Uhr

PH logo.jpg
     
Solothurn Logo.jpg
         



Informatische Bildung für die Primarschule

Die Professur für Informatische Bildung an der Pädagogischen Hochschule (PH) FHNW in Brugg, geleitet von Prof. Dr. Alexander Repenning, unterstützt die Bestrebungen zur Weiterentwicklung des ICT Entwicklungskonzepts mit den in den USA erprobten “Scalabe Game Design” Methoden. Damit können forschungsbasierte und praxiserprobte Grundlagen für den ICT Regelstandard im Bereich informatische Bildung für den Kanton Solothurn ermöglicht werden. Mit ausgewählten Schulen und Lehrpersonen im Kanton Solothurn wird so die informatische Bildung stufengerecht in der Primarschule erprobt, entwickelt und gestärkt. Ein Pilotprojekt mit 5 Lehrpersonen und deren Klassen läuft seit September 2014. Erhalten Sie einen ersten Eindruck von dem Projekt durch diesen vom Kanton Solothurn in Auftrag gegebenen Videoclip.


Spielerische Förderung von Computational Thinking
Ein anpassungsfähiges Curriculum für Primar- und Sekundarschule mit verschiedenen Scalable Game Design Unterrichtseinheiten für ICT und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) Fächer und sogar den Sprachunterricht zielt auf eine hohe Durchdringungsrate an den Schulen ab. Lehrpersonen des Kanton Solothurn werden in mehreren Workshop-Einheiten geschult und haben zwischendurch immer wieder die Möglichkeit, das Erlernte in der Praxis zu erproben. Ein wichtiges Lernziel in den Workshops für Lehrpersonen ist das Verstehen der Programmieranwendungen und der validierten Konzepte, die für das allgemeine Verständnis von Programmiersprachen und deren Einsatz wichtig sind. Zentral ist hierbei das fächerübergreifend bedeutsame Konzept des Computational Thinking und dessen 'spielerische' Förderung durch die Programmiersoftware von Scalable Game Design.

Neue Weiterbildungsstaffel ab Herbst 2015

AgentCubes hour-of-code.gif

Nachdem die erste Reihe an Weiterbildungsseminaren im Herbst 2014 mit mehreren Primarschullehrer und -lehrerinnen abgeschlossen ist, bietet die Professur für Informatische Bildung der PH FHNW in Kooperation mit dem Kanton Solothurn ab dem Herbst 2015 eine zweite Runde zur Weiterbildung an.

Sie möchten teilnehmen? Wunderbar! Mit diesem Anmeldeformular können Sie den ersten Schritt ganz unkompliziert machen.
Anmelden können Sie sich mindestens noch bis Mitte August. Sie werden anschliessend von uns weitere Informationen erhalten bezüglich des genauen Aufbaus und Ablaufes der Workshops.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mitmachen und mit unserer Unterstützung Ihre Schülerinnen und Schüler auf eine Entdeckungsreise in den Bereich der Informatischen Bildung begleiten.

Die ersten Termine der Weiterbildungseinheiten sind bereits gesetzt:

  • Samstag, 5. September 2015 von 8:30 - 12:30 Uhr
  • Mittwoch, 23. September 2015 von 14:00 - 18:00 Uhr

Ort: FHNW-Gebäude in Olten (von-Rollstrasse 10).

Informationen und Dokumente für Weiterbildungsteilnehmende

  • Kurz-Programmieranleitung für das Spiel Das Verrückte Labyrinth (als Vorbereitung für die erste Sitzung)
  • Allgemeine Infos zur Weiterbildung
  • Ausführliches Konzept der Weiterbildung
  • Kurze Einführung zum Begriff Computational Thinking
  • Hasler-Broschüre Computational Thinking in der Lehrerbildung
  • Klassenzimmer-Aushänge zu Computational Thinking-Mustern
  • Leitfaden Frogger I
  • Leitfaden Frogger II
  • Hinweise für Lehrpersonen zur Einführung von Frogger
  • Didaktische Hinweise im Zusammenhang mit Scalable Game Design
  • Erinnerungskarten
  • SchülerInnen-Handout Frogger
  • Vokabel-Blatt



Erfahrungen

Die bisher geschulten Lehrpersonen waren sich beim Feedback einig, dass die Schülerinnen und Schüler extrem motiviert waren bei den Unterrichtslektionen, in denen mit Scalable Game Design unterrichtet und programmiert wurde. Schülerinnen und Schüler von Frau Elfriede Lais der 4. Klasse des Schulhauses Brühl in Erschwil, SO, haben in einer Hörprobe Ihre Erfahrungen mit Scalable Game Design zusammengefasst. Anbei die Tonspur [1]

Sgd.jpg