Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Selbstkonzept: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
Wahrnehmungen der eigenen Person, welche sowohl durch Erfahrungen mit ihrer Umwelt als auch durch die Interpretation ihrer Umwelt geformt werden.
 
Wahrnehmungen der eigenen Person, welche sowohl durch Erfahrungen mit ihrer Umwelt als auch durch die Interpretation ihrer Umwelt geformt werden.
 +
<br>
 
<br>
 
<br>
 
''engl. Originalbegriff'' Self-concept
 
''engl. Originalbegriff'' Self-concept

Version vom 21. Mai 2015, 21:56 Uhr

Faktorenbeschreibung

Definition gemäss von Hattie genutzten Meta-Analysen

(Valentine et al., 2004, S. 112; siehe Hattie, 2013)

Wahrnehmungen der eigenen Person, welche sowohl durch Erfahrungen mit ihrer Umwelt als auch durch die Interpretation ihrer Umwelt geformt werden.

engl. Originalbegriff Self-concept

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Hattie (2014), S. 278: d=0,47 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Quellen

  • Hattie, John A. C. (2013, S. 55ff): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Hattie, John A. C. (2014, Anhang C): Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning for Teachers", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Valentine, J. C., DuBois, D. L., & Cooper, H. M. (2004). The relation between self-beliefs and academic achievement: A meta-analytic review. Educational Psychologist, 39(2), 111–133.


Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).