Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Kreativität

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Version vom 28. November 2018, 17:54 Uhr von Beywol (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Faktorenbeschreibung

Definition gemäss deutschsprachigem Standardwerk

(Gage/Berliner 1996, p. 151, siehe Hattie, 2015)

Persönlichkeitseigenschaft, deren wichtiges Element die Flexibilität im Denken und in der Imagination ist. Im Zentrum des Kreativitätsgedankens steht jedoch die Originalität. Kreatives Vorgehen ist originell, zweckdienlich, zutreffend und in gewisse Weise elegant oder einfach "richtig".

engl. Originalbegriff: Creativity
franz. Bezeichnung: Créativité

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Beywl/Zierer (2018): d = 0,40 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

Quellen

  • Gage, Nathanel/Berliner, David (1996). Pädagogische Psychologie. Weinheim: Beltz.
  • Hattie, John A. C. (2013, S. 53): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (3. erweiterte Auflage).
  • Hattie, John A. C. (2014, Anhang C): Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning for Teachers", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Beywl, Wolfgang/Zierer, Klaus (2018): "10 Jahre »Visible Learning« – 10 Jahre »Lernen sichtbar machen«". In: Pädagogik, Jg. 70, Nr. 9, S. 36-41

Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).