Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Jahrgangsübergreifende Klassen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Studien)
(Studien)
Zeile 35: Zeile 35:
 
====Studien====
 
====Studien====
 
*Kucharz, Dietmut/Wagener, Matthea (2007): Jahrgangsübergreifendes Lernen. Eine empirische Studie zu Lernen, Leistung und Interaktion von Kindern in der Schuleingangsphase. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.  
 
*Kucharz, Dietmut/Wagener, Matthea (2007): Jahrgangsübergreifendes Lernen. Eine empirische Studie zu Lernen, Leistung und Interaktion von Kindern in der Schuleingangsphase. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.  
'':Ergebnisse''
+
: ''Ergebnisse''
Die Studie begleitete Kinder in jahrgangsübergreifenden Klassen während vier Jahren. In Bezug auf den Leistungszuwachs konnte gezeigt werden, dass Kinder in jahrgangsübergreifenden Klassen etwas im Vorteil sind gegenüber denjenigen in jahrgangsgetrennten Klassen. Der Unterschied ist jedoch nicht markant.  Allerdings werden das Arbeits- und Sozialverhalten sowie die Kommunikation und Interaktion im Rahmen der Jahrgangsmischung deutlich positiv bewertet. Das unterstützende Helfen vor allem den jüngeren Kindern gegenüber ist für Kinder einer jahrgangsübergreifenden Klasse eine Selbstverständlichkeit.
+
: Die Studie begleitete Kinder in jahrgangsübergreifenden Klassen während vier Jahren. In Bezug auf den Leistungszuwachs konnte gezeigt werden, dass Kinder in jahrgangsübergreifenden Klassen etwas im Vorteil sind gegenüber denjenigen in jahrgangsgetrennten Klassen. Der Unterschied ist jedoch nicht markant.  Allerdings werden das Arbeits- und Sozialverhalten sowie die Kommunikation und Interaktion im Rahmen der Jahrgangsmischung deutlich positiv bewertet. Das unterstützende Helfen vor allem den jüngeren Kindern gegenüber ist für Kinder einer jahrgangsübergreifenden Klasse eine Selbstverständlichkeit.
*Marsolek, Therese (2003): Empirische Studien zum jahrgangsübergreifenden Unterricht. In: Heyer, Peter/Sack, Lothar/Preuss-Lausitz, Ulf (Hrsg.): Länger gemeinsam lernen. Positionen – Forschungsergebnisse – Beispiele. Frankfurt
+
*Marsolek, Therese (2003): Empirische Studien zum jahrgangsübergreifenden Unterricht. In: Heyer, Peter/Sack, Lothar/Preuss-Lausitz, Ulf (Hrsg.): Länger gemeinsam lernen. Positionen – Forschungsergebnisse – Beispiele. Frankfurt a. M., S. 67-74.
a. M., S. 67-74.
+
 
*Roßbach, Hans-Günther (1996): Der Forschungsstand zu jahrgangsübergreifendem und altersgemischtem Lernen. In: Karlheinz Burk (Hrsg.): Jahrgangsübergreifendes Lernen in der Grundschule. Mehr gestalten als verwalten. Teil 12. Frankfurt am Main: Grundschulverband (Beiträge zur Reform der Grundschule, Sonderband 57), S. 37–45.
 
*Roßbach, Hans-Günther (1996): Der Forschungsstand zu jahrgangsübergreifendem und altersgemischtem Lernen. In: Karlheinz Burk (Hrsg.): Jahrgangsübergreifendes Lernen in der Grundschule. Mehr gestalten als verwalten. Teil 12. Frankfurt am Main: Grundschulverband (Beiträge zur Reform der Grundschule, Sonderband 57), S. 37–45.
  

Version vom 25. April 2014, 10:39 Uhr

Faktorenbeschreibung

Definition nach Hattie

(2013, S. 109ff)
Jahrgangsübergreifende Klassen umfassen Lernende mehrerer Altersgruppen aus mehr als einem Jahrgang, die im selben Klassenzimmer von derselben Lehrperson unterrichtet werden. Jahrgangsmischungen werden sowohl aus ökonomischen als auch aus pädagogischen Ge-sichtspunkten vorgenommen.

engl. Originalbegriff Multi-grade/multi-age classes

Im englischen Sprachgebrauch werden verschiedene Terminologien verwendet:

  • combination class (composite class) = werden SuS aus meistens zwei, manchmal auch mehr Klassen in einem Klassenzimmer unterrichtet. Der Unterricht findet zumeist in einzelnen Jahrgangsgruppen statt, ähnlich dem Abteilungsunterricht. Diese Form ist meistens eine Übergangslösung, wenn organisatorische Gründe dies erfordern. (aus „Gegenseitiges Helfen - Soziales Lernen im jahrgangsgemischten Unterricht“ Matthea Wagener ; Springer-Verlag) ähnlich multi-grade class.
  • Multi-age class = Kinder verschiedener Altersgruppen besuchen eine Klasse, wobei der Altersunterschied meistens zwischen drei und mehr Jahren beträgt. Die SuS werden in Abhängigkeit ihres Entwicklungsstandes längere Zeit von einer Lehrperson unterrichtet. Diese Form wird aufgrund pädagogischer Gesichtspunkte gebildet, ähnlich nongraded. Multi-age wird als umfassender Begriff verwendet, wenn es darum geht, jahrgangsgemischte Klassen aufgrund pädagogischer Überlegungen zu bilden. (aus „Gegenseitiges Helfen - Soziales Lernen im jahrgangsgemischten Unterricht“ Matthea Wagener ; Springer-Verlag)



Synonym Im Deutschen werden Begriffe wie altersgemischtes, jahrgangsgemischtes, jahrgangsübergrei-fendes oder jahrgangskombiniertes Lernen synonym verwendet. Jahrgangsmischungen wurden besonders in reformpädagogischen Schulen praktiziert (Montessori, Jena-Plan, Steiner, Labor-schule Bielefeld oder Reformschule Kassel). Ebenso in den neugestalteten Eingangsstufen werden die Vorteile der Altersmischung der 1. und 2. Klasse erprobt und genutzt

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Hattie (2014), S. 282: d=0.04 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Materialien für die Praxis


siehe auch Individualisierung



Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

  • Kucharz, Dietmut/Wagener, Matthea (2007): Jahrgangsübergreifendes Lernen. Eine empirische Studie zu Lernen, Leistung und Interaktion von Kindern in der Schuleingangsphase. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.
Ergebnisse
Die Studie begleitete Kinder in jahrgangsübergreifenden Klassen während vier Jahren. In Bezug auf den Leistungszuwachs konnte gezeigt werden, dass Kinder in jahrgangsübergreifenden Klassen etwas im Vorteil sind gegenüber denjenigen in jahrgangsgetrennten Klassen. Der Unterschied ist jedoch nicht markant. Allerdings werden das Arbeits- und Sozialverhalten sowie die Kommunikation und Interaktion im Rahmen der Jahrgangsmischung deutlich positiv bewertet. Das unterstützende Helfen vor allem den jüngeren Kindern gegenüber ist für Kinder einer jahrgangsübergreifenden Klasse eine Selbstverständlichkeit.
  • Marsolek, Therese (2003): Empirische Studien zum jahrgangsübergreifenden Unterricht. In: Heyer, Peter/Sack, Lothar/Preuss-Lausitz, Ulf (Hrsg.): Länger gemeinsam lernen. Positionen – Forschungsergebnisse – Beispiele. Frankfurt a. M., S. 67-74.
  • Roßbach, Hans-Günther (1996): Der Forschungsstand zu jahrgangsübergreifendem und altersgemischtem Lernen. In: Karlheinz Burk (Hrsg.): Jahrgangsübergreifendes Lernen in der Grundschule. Mehr gestalten als verwalten. Teil 12. Frankfurt am Main: Grundschulverband (Beiträge zur Reform der Grundschule, Sonderband 57), S. 37–45.



Quellen

  • Hattie, John A. C. (2013, S. 242ff): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Hattie, John A. C. (2014, Anhang C): Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning for Teachers", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.