Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Inhibitorische Kontrolle: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{DISPLAYTITLE: inhibitorische Kontrolle}}
 
{{DISPLAYTITLE: inhibitorische Kontrolle}}
Die Fähigkeit, bestehende Handlungstendenzen zu unterdrücken. Diese Hemmung ermöglicht die Konzentration auf relevante Reize und deren Bearbeitung.  
+
Fähigkeit, bestehende Handlungstendenzen zu unterdrücken. Diese Hemmung ermöglicht die Konzentration auf relevante Reize und deren Bearbeitung.  
 
Eine bekannte Studie zur inhibitorischen Kontrolle ist die Untersuchungsanlage von Walter Mischel, bei welcher der sogenannte Marshmallow-Test durchgeführt wurde.
 
Eine bekannte Studie zur inhibitorischen Kontrolle ist die Untersuchungsanlage von Walter Mischel, bei welcher der sogenannte Marshmallow-Test durchgeführt wurde.
 
<br><br>
 
<br><br>
 
''siehe auch'' "Marshmallow Test reproduced by Dr David Walsh @ wcco"  [http://www.youtube.com/watch?v=amsqeYOk--w (Video)]
 
''siehe auch'' "Marshmallow Test reproduced by Dr David Walsh @ wcco"  [http://www.youtube.com/watch?v=amsqeYOk--w (Video)]
 
<br><br>  
 
<br><br>  
===Quellen===
+
===Quelle===
 
*Förstl, Hans (2012): Theory of Mind. Neurobiologie und Psychologie sozialen Verhaltens. Heidelberg: Springer Verlag.
 
*Förstl, Hans (2012): Theory of Mind. Neurobiologie und Psychologie sozialen Verhaltens. Heidelberg: Springer Verlag.
 
<br><br>
 
<br><br>
 
[[Kategorie: Glossar]]
 
[[Kategorie: Glossar]]
 
[[Kategorie: Glossar in Arbeit]]
 
[[Kategorie: Glossar in Arbeit]]

Version vom 14. Februar 2014, 13:54 Uhr

Fähigkeit, bestehende Handlungstendenzen zu unterdrücken. Diese Hemmung ermöglicht die Konzentration auf relevante Reize und deren Bearbeitung. Eine bekannte Studie zur inhibitorischen Kontrolle ist die Untersuchungsanlage von Walter Mischel, bei welcher der sogenannte Marshmallow-Test durchgeführt wurde.

siehe auch "Marshmallow Test reproduced by Dr David Walsh @ wcco" (Video)

Quelle

  • Förstl, Hans (2012): Theory of Mind. Neurobiologie und Psychologie sozialen Verhaltens. Heidelberg: Springer Verlag.