Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Fernsehen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen)
(Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen)
Zeile 9: Zeile 9:
 
====Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen====
 
====Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen====
 
[[Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen (2014)|Hattie (2014)]], S. 282: ''d''=–0,18 ([[Interpretationshilfe zur Effektstärke]])<br>
 
[[Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen (2014)|Hattie (2014)]], S. 282: ''d''=–0,18 ([[Interpretationshilfe zur Effektstärke]])<br>
<br><br>
+
<br>
 +
''Hinweis'': "Die Gesamteffekte über die Bandbreite der Dauer des Konsums pro Woche sind jedoch nicht konstant. Es gibt leicht positive Effekte bei einem Konsum von bis zu zehn Stunden pro Woche, während ein Konsum von mehr als zehn Stunden pro Woche mit negativen Effekten korreliert. Die Stärke der Effekte steigt bei einem Konsum von bis zu 35 und 40 Stunden pro Woche weiter an. Ein noch höherer Fernsehkonsum zeigt kaum weitere Effekte. Dieser nichtlineare Verlauf der Effekte wird auch in neueren Forschungen bestätigt (Ennemoser & Schneider,
 +
2007). Die nachteiligen Effekte sind größer für weibliche Lernende und für solche mit hohem IQ" (vgl. Hattie 2015, S. 80).
 +
<br>
  
 
== Weiterführende Literatur und Studien ==
 
== Weiterführende Literatur und Studien ==

Version vom 20. Mai 2015, 10:00 Uhr

Faktorenbeschreibung

Definition nach Hattie

(2013, S. 80f)
Konsum des Fernsehangebots in der Freizeit.

engl. Originalbegriff Television

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

Hattie (2014), S. 282: d=–0,18 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Hinweis: "Die Gesamteffekte über die Bandbreite der Dauer des Konsums pro Woche sind jedoch nicht konstant. Es gibt leicht positive Effekte bei einem Konsum von bis zu zehn Stunden pro Woche, während ein Konsum von mehr als zehn Stunden pro Woche mit negativen Effekten korreliert. Die Stärke der Effekte steigt bei einem Konsum von bis zu 35 und 40 Stunden pro Woche weiter an. Ein noch höherer Fernsehkonsum zeigt kaum weitere Effekte. Dieser nichtlineare Verlauf der Effekte wird auch in neueren Forschungen bestätigt (Ennemoser & Schneider, 2007). Die nachteiligen Effekte sind größer für weibliche Lernende und für solche mit hohem IQ" (vgl. Hattie 2015, S. 80).

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

(Die Empfehlungen dienen zur Unterstützung einer altersgerechten und psychosozialen Entwicklung)

Quellen

  • Hattie, John A. C. (2013, S. 80f): Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Hattie, John A. C. (2014, Anhang C): Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von "Visible learning for Teachers", besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.



Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).