Mehr Informationen finden Sie im Portal Lernen sichtbar machen


Beurteilung durch sich selbst und Peers

Aus Lernen Sichtbar Machen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Faktorenbeschreibung

Definition

Die Bewertung von Schülern und Kollegen bezieht sich im Allgemeinen auf spezifische Beurteilungen der von den Schülern über ihre Leistungen abgegebenen Bewertungen, oft in Bezug auf vom Lehrer entworfene Kategorien oder Rubriken. Ein behaupteter Nutzen besteht darin, dass die Selbstbewertung so gestaltet ist, dass die Studenten in die Lage versetzt werden, korrigierende Veränderungen vorzunehmen und über ihr Lernen im Sinne einer schrittweisen Verbesserung nachzudenken. Die Beurteilung durch Kollegen erfordert, dass die Schülerinnen und Schüler aktiv an der Beurteilung der Arbeit ihrer Klassenkameraden teilnehmen, damit jeder Schüler objektiver über die Lernziele der Aufgabe und die Art und Weise, wie diese Ziele erreicht werden könnten, nachdenken kann.

engl. Originalbegriff: Peer- and self-grading

Effektstärke in Bezug auf Schülerleistungen

d = 0,32 (Interpretationshilfe zur Effektstärke)

Die Effektstärke gemäß aktueller Datenlage in der Visible LearningTM MetaX Plattform findet sich über den Hyperlink des englischsprachigen Originalbegriffs. Peer- and self-grading

In diesem Zusammenhang auch interessant

Materialien für die Praxis

Weiterführende Literatur und Studien

Weiterführende Literatur

Studien

Quellen



Bitte bewerten Sie: Wie verständlich ist die Beschreibung dieses Faktors?
0.00
(0 Stimmen)

In der Registerkarte "Diskussion" können Sie auch einen Kommentar zum Inhalt dieser Seite hinterlassen (keine Anmeldung erforderlich).