Auszeichnungen für innovative Ideen

Am 12. November fanden im Rahmen des Entrepreneurship-Tages am FHNW-Campus Brugg-Windisch gleich drei Preisverleihungen statt.

Der Tag verband mehrere Elemente zum Thema Entrepreneurship und Intrapreneurship. So fand nicht nur der Final Pitch der Swiss Startup Challenge statt, sondern auch das Projektforum der Hochschule für Wirtschaft und am Abend das Startup Forum Aargau mit der Preisverleitung der Startup Challenge, des Projektforums und des Park Innovaare mit dem BIC CERN.

Swiss Startup Challenge

In der Swiss Startup Challenge messen sich Studierende und Mitarbeitende der Hochschulen der FHNW und weiterer Schweizer Hochschulen mit Geschäftsideen aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Von rund 100 eingereichten Projekten haben es fast 20 Geschäftsideen in die Endrunde geschafft. In den Final-Pitch-Präsentationen haben folgende Projekte die Jury überzeugt, als Sieger nominiert zu werden:

  • 1. Preis: “Working Bicycle, Werbung die ankommt”
    Diese neue Werbeplattform für Aussenwerbung bringt Privatpersonen und Unternehmen zusammen und die Werbung zu den Kunden. Über eine Online-Plattform publizieren und planen Unternehmen ihre Werbekampagnen in ihrer ausgewählten Stadt. Die Fahrradfahrer/innen, die die Kampagne “ausfahren”, erhalten für Ihre Fahrstrecke einen finanziellen Beitrag. Die Gründer: Jérôme Huber, Luca Tschudi, Patrick Tschudi.
  • 2. Preis: “VR Sport Stars”, Leistungssteigerung mit 360° Videoaufnahmen und Virtual Reality
    Mit 360° Videoaufnahmen und Virtual Reality erhalten Athleten eine neue, persönliche Trainingsmöglichkeit. Für den Markteintritt wird das Angebot zuerst für Torhüter aus Teamsportarten entwickelt. Bisher konnte VR Sport Stars bereits Aufnahmen für das Unihockey Leistungszentrum in Rapperswil-Jona und die Handball U17 realisieren. Erste Resultate aus der Evaluation aus dem Torhütertraining werden im kommenden Sommer präsentiert. Das Team: Clemens Strub, Kristian Bicanic.
  • 3. Preis: “Tschiri Wurst”, Hunde- und Katzennahrung für das “gute GeBissen”
    Das Start up “Tschiri” entwickelt gesundes und ökologisch, ethisch vertretbares Rohfleisch-Futter für Hund und Katz. Die Produkte stammen aus der Region und entsprechen höchsten Tierwohlstandards: Schweizweit ist es die erste Demeter zertifizierte Heimtiernahrung. Das Produkt wird online gekauft und via CargoBike oder Post nachhause geliefert. Die Gründerin: Isabelle Hofmänner.


Die Gewinner der Swiss Startup Challenge. Von links nach rechts: Kristian Bicanic, Clemens Strub (VR Sport Stars), Jérôme Huber, Patrick Tschudi, Luca Tschudi (Working Bicycle), Isabelle Hofmänner (Tschiri).

Die erstplatzierten “Working Bicycle” gewinnen ein Startkapital von CHF 15’000. Die zweitplatzierten “VR Sport Stars” und die drittplatzierten “Tschiri” erhalten für ihre Geschäftsideen 7’000, resp. 3’000 Franken Startkapital, gestiftet von UBS Switzerland AG, Region Aargau/Solothurn, die den Swiss Startup Challenge 2013 zusammen mit der FHNW und der Standortförderung Aargau Services ins Leben gerufen haben. Die Viert- und Fünftplatzierten “DuBischDraa” und “Free Rider” dürfen sich über ein Startkapital von je 1’500 Franken freuen, welches Aargau Services Standortförderung beiträgt.

Projektforum “Business meets Students”

Die Vollzeit-Studierenden der Studiengänge Betriebsökonomie und International Management der Hochschule für Wirtschaft FHNW am Standort Brugg-Windisch haben in ihrem fünften Semester für Unternehmen, Vereine oder NPOs Praxisprojekte erarbeitet. Die Projektarbeiten sind eine wertvolle Ergänzung für die Analyse-, Kommunikations-, Marketing- oder Strategietätigkeiten der beteiligten Unternehmen. Ausgezeichnet wurden folgende drei Arbeiten:

− “Experience Rah”
Die Studierenden haben für die Inselgruppe im Südpazifik ein Marketingkonzept entwickelt, das den Inselbewohnern mittels nachhaltigem Tourismus ein besseres Einkommen ermöglicht. Das Projekt wird mit der Ausbildung der Insulaner vor Ort abgeschlossen werden. Das Projektteam: Adriana Zivkovic, Massimiliano Monteleone, Olivia Lüthi, Carmen Bugmann.

− “Expansion Klapp GmbH”
Mit dem Anwenderprogramm der Klapp GmbH wird die Kommunikation zwischen Schulen und Eltern vereinfacht. Lehrerinnen und Lehrer können so ganz einfach sämtliche Informationen an die Eltern ihrer Schüler senden und sich dabei sicher sein, dass jede Person rechtzeitig informiert wird. Das Team: Natalija Milenkovic, Projektleiterin, Ilgin Aydemir, Gregor Kränzlin, Jenny Müller.

− “Kommunikationskonzept für die Stiftung für Menschen mit seltenen Krankheiten”
In der Medizin wurden bisher mehr als 5’000 seltene Krankheiten entdeckt und beschrieben. Die meisten von ihnen sind wegen ihrer Seltenheit kaum erforscht und es kommen ständig neue dazu. In der Schweiz wird die Zahl der Betroffenen auf eine halbe Million geschätzt. Mit dem Kommunikationskonzept möchten die Studierenden die Finanzierung der Stiftung nachhaltig sichern. Das Team: Jelena Maric, Kristjana Dodaj, Ema Khokhar.


Die Gewinner des Projektforums. Von links nach rechts: Olivia Lüthi, Massimiliano Monteleone, Adriana Zivkovic, Carmen Bugmann (“Experience Rah”), Gregor Känzlin,  Ilgin Aydemir, Natalija Milenkovic, Jenny Müller (“Expansion Klapp GmbH), Kristjana Dodaj, Ema Khokhar, Jelena Maric (“Kommunikationskonzept für die Stiftung für Menschen mit seltenen Krankheiten”), Prof. Stephan Burkart.

Die Sieger-Projekte wurden durch eine Jury prämiert und mit je 1’000 Franken in bar honoriert. Die Preissponsoren sind UBS Switzerland AG, Region Aargau/Solothurn, die FHNW und Career Services.

Business Incubation Centre BIC of CERN Technologies

Der Preis des neu geschaffenen Business Incubation Centre (BIC) of CERN Technologies am Park Innovaare geht an das Startup Securaxis. Ihr neues Produkt sorgt mit einer herausragenden technischen Lösung für mehr Sicherheit in Städten. Der von Securaxis entwickelte Echtzeit-Sensor nutzt KI (künstliche Intelligenz), Schalllokalisierung und IoT-Technologie (Internet of Things) zur Erkennung hochenergetischer Ereignisse wie Schüsse, Explosionen, Schreie von Menschen oder Autounfälle. So sollen Städte künftig sicherer werden und gleichzeitig die Privatsphäre der Bürger respektiert werden.


Der Gewinner des BIC of CERN Technologies-Preises: Glenn Meleder (Securaxis).

Das Startup gewinnt mit dem Preis ein zweijähriges Support-Programm sowie ein Startkapital von CHF 50’000, gestiftet von den Partnern Park Innovaare, CERN, Paul Scherrer Institut. Während das CERN und PSI die Unternehmen technologisch beraten, unterstützt die Fachhochschule mit Managementwissen.

Herzliche Gratulation den Gewinnerinnen und Gewinner!

Weitere Informationen

Website Entrepreneur-Tag

Kontakt

Stefan Philippi

stefan.philippi@fhnw.ch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.