Beste Bachelorarbeiten in Human Resource Management prämiert

Jedes Jahr prämiert das Institut für Personalmanagement und Organisation die besten Bachelorarbeiten im Themenbereich Human Resource Management. Die glücklichen Gewinnerinnen sind diesmal Simone Hagenbach und Lena Baass.

Für das Jahr 2017 konnten sich je eine Studentin der Hochschule für Wirtschaft und der Hochschule für Angewandte Psychologie den begehrten Preis sichern:

Simone Hagenbach (Hochschule für Wirtschaft FHNW)

Simone Hagenbach hat ein praxisgerechtes Personalcontrolling für das VZ Vermögenszentrum entwickelt. Der Jury hat vor allem gefallen, wie sie in ihrer Arbeit «Personalcontrolling als unternehmerischer Mehrwert» theoretisch-konzeptionell fundiert, sachlogisch und methodisch sauber gearbeitet hat. «Endlich mal eine Arbeit, die aus dezidiert betriebsökonomischer Perspektive auf das HRM schaut» so die Jury weiter. Begleitet wurde die Arbeit von Richard Müller.

Lena Baass (Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW)

Lena Baass überzeugte mit einer umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchung im Auftrag von ABB Schweiz. Dabei hat sie nicht nur neuartige Erkenntnisse gewonnen, sondern diese auch für das Unternehmen nutzbar gemacht. Nach Ansicht der Jury ist sowohl der Umfang der Untersuchung «Candidate Experience bei ABB Schweiz» als auch das professionelle Vorgehen der Studentin bemerkenswert. Begleitperson hier war Franziska Burren.

Zusätzlich zur Prämierung mit CHF 1000 wurden die Arbeiten auch für den Wettbewerb der Basler Gesellschaft für Personalmanagement (BGP) eingereicht.

Weitere Informationen

Webseite HRM Arbeit des Jahres

Kontakt

Christoph Vogel
christoph.vogel@fhnw.ch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.