E-Commerce-Report Schweiz 2017

Welche aktuellen Themen bewegen die Schweizer Onlinehändler? Wo sehen sie Potenziale und Nachholbedarfe? Und wo stehen sie im Prozess der digitalen Transformation? Diese Fragen untersucht der aktuelle E-Commerce-Report 2017.

Der E-Commerce Report Schweiz untersucht seit 2009 Stellenwert, Wandel und Trends im Onlinehandel. Realisiert wird die Studie vom Online-Zahlungsverarbeiter Datatrans und der Hochschule für Wirtschaft FHNW.

Für die Studie wurden 36 Schweizer Onlineanbieter nach ihren Einschätzungen der Marktlage und zukünftigen Entwicklungen befragt. Damit ist die Studie einzigartig in der Abbildung der Anbietersicht. Als Schwerpunktthema beleuchtet der E-Commerce-Report 2017 zudem vertieft die Auswirkungen der digitalen Transformation auf das Schweizer Übernachtungsgewerbe.

Die Schweizer Onlinelandschaft ist nach wie vor äusserst dynamisch, aber auch hart umkämpft. Wer schnell auf aktuelle Trends reagiert und neue Technologien umsetzt, kann sich entscheidende Vorteile verschaffen. Auch das zögern des Branchenriesen Amazon beim aktiven Eintritt in den Schweizer Markt bietet Chancen für nationale Anbieter.

Digitale Transformation steht noch am Anfang

Prof. Ralf Wölfle, einer der Autoren der Studie, betont, dass die Schweizer Onlinehändler in direkter Konkurrenz mit den ausländischen Anbietern stehen: „Die seit Jahren anhaltenden Marktanteilsverluste an ausländische E-Commerce-Anbieter sind bedenklich. Im E-Commerce ist der Auslandsanteil bereits doppelt so hoch wie im stationären Handel.“

Kanalübergreifende Geschäftskonzepte, die den Usern eine durchgängige Customer Experience bieten, sind ein Schlüsselelement im E-Commerce. Hier besteht in der Schweiz noch Nachholbedarf. Gerade die Aspekte der Kundengewinnung und Kundenbindung unterliegen im Onlinehandel anderen Bedingungen als im stationären Handel. „Was im stationären Handel die teure Lage ist, ist im E-Commerce der Suchbegriff“, erklärt Wölfle. „Kunden online in genau den Momenten zu identifizieren, in denen sie einen Bedarf haben, ist die Königsdisziplin im Online Marketing.“

Insbesondere das Übernachtungsgewerbe, das seit der Euroabwertung stark unter Druck geraten ist, steht noch am Beginn der digitalen Transformation und muss sich angesichts der wachsenden Bedeutung von Online-Buchungsplattformen auf eine veränderte Marktsituation einlassen. Einfache Lösungen für diese Branche liegen nicht auf der Hand.

Weitere Informationen:

E-Commerce-Report 2017 als Download

Interview mit Prof. Wölfle

Kontakt:

Prof. Ralf Wölfle

ralf.woelfle@fhnw.ch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.