“Tolles Studi-Klima dank internationalem Team”

Simon Drabert studiert Business Information Technology (Wirtschaftsinformatik) in Basel. Im Interview erzählt Simon, warum er sich für ein englischsprachiges Studium entschieden hat. 

Simon, wieso hast du dich für den Studiengang Business Information Technology entschieden?

Ursprünglich wollte ich in Richtung Bauingenieur gehen, aber mein Interesse an Informatik hat überwogen. Mich hat die Kombination aus Wirtschaftswissenschaften und Informatik gereizt. Diese Verbindung ermöglicht es, neue Ideen zu kreieren und umzusetzen. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist diese Mischung ideal, um im Berufsleben Fuss fassen zu können. Ich denke, mit diesem Studium bin ich gut vorbereitet, um mich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten.

Was hat dich dazu bewogen, dein Studium auf Englisch in Angriff zu nehmen?

Für mich war es logisch, Wirtschaftsinformatik auf Englisch zu studieren, schliesslich ist Englisch die Informatik- und Programmiersprache. Ich erhoffte mir auch ein internationales Umfeld. Tatsächlich haben wir Studierende aus der ganzen Welt. Diese Vielfalt an Kulturen gefällt mir und macht den Studi-Alltag, sowie die gemeinsamen Projektarbeiten so spannend.


“Englisch ist die Informatik-Sprache”: Simon Drabert am Basler Messeplatz, dem internationalen Dreh- und Angelpunkt der Stadt (Foto: Florian Schönmann).

Hast du einen Tipp für zukünftige Studierende?

Ihr solltet ein grundlegendes Interesse an Informatik mitbringen. Es werden zwar keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt, aber ohne Vorkenntnisse muss man schon auf Zack sein, um den Anschluss nicht zu verlieren. Nutzt auch das internationale Netzwerk und informiert euch frühzeitig über die Möglichkeiten eines Austauschsemesters.

Wie empfindest du dein Studium?

Wir sind eine gute Truppe, mit Studierenden aus Deutschland, Oman und Südafrika. Das internationale Team sorgt für ein tolles Studi-Klima. Deshalb finde ich auch unsere gemeinsamen Projektarbeiten so spannend. Die unterschiedlichen Kulturen bereichern den Studi-Alltag und man kann viel voneinander lernen.

Was war der grösste Stolperstein?

Ich denke, ohne ein grundlegendes Interesse an Informatik ist es ein schwieriges Studium. Es geht zwar auch ohne Vorkenntnisse, aber es ist doch sehr anspruchsvoll. Trotzdem kann ich das Studium allen empfehlen, die sich für die Schnittstellen von Wirtschaftswissenschaften und Informatik interessieren und gerne mit ausländischen Studierenden zusammenarbeiten möchten.

Weitere Informationen:

Webpage BSc Business Information Technology

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.