One Identity, Multi Traits: Feier zum 50-jährigen Jubiläum von ASEAN in Olten

1967 wurde die Association of South East Asian Nations (ASEAN) gegründet. Studierende der Hochschule für Wirtschaft FHNW luden Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsstaaten an den Campus Olten ein, um 50 Jahre ASEAN zu feiern.

Seit 50 Jahren arbeiten Staaten in Südostasien unter dem Dach ASEAN zusammen. Gegründet wurde die Organisation 1967 von Thailand, Indonesien, Malaysia, den Philippinen und Singapur, um den Zusammenhalt der Region unter dem Eindruck des Kalten Kriegs zu stärken. Seit der Gründung ist ASEAN gewachsen und zählt heute auch Myanmar, Laos, Kambodscha, Brunei und Vietnam zu seinen Mitgliedern. Die Organisation hat die politische, kulturelle und wirtschaftliche Zusammenarbeit und den Austausch zwischen den Staaten Südostasiens und dem Rest der Welt vorangetrieben.

Zur Feier des 50-jährigen Bestehens von ASEAN besuchten Joselito Jimeno, Botschafter der Philippinen, Linggawaty Hakim, Botschafterin Indonesiens, Hai Bang Pham, Botschafter Vietnams, Sutthathip Vathiphund von der Botschaft Thailands und Deborah Tan Sue-Yuen von der Botschaft Malaysias den Campus der FHNW in Olten. Die Jubiläumsveranstaltung wurde von Studierenden im Projekt explore ASEAN der Hochschule für Wirtschaft FHNW organisiert.


Von links nach rechts: Sutthathip Vathiphund, Deborah Tan Sue-Yuen, Linggawaty Hakim, Joselito A. Jimeno, Hai Bang Pham (Foto: Florian Schönmann).

In seiner Grussbotschaft strich Joselito A. Jimeno die anhaltende Entwicklung der ASEAN-Region heraus, die heute ein BIP von 2.5 Billionen USD erwirtschaftet und einen Markt von 630 Millionen Menschen bildet. Unter dem Motto “One Identity, Multi Traits” beschrieb er ASEAN als eine Organisation unterschiedlicher, aber vereinter Staaten, die gemeinsam nach wirtschaftlichem Wohlstand und politischer Stabilität streben.

Panel-Diskussion und Kulturaustausch

Prof. Dr. Markus Freiburghaus von der Hochschule für Wirtschaft FHNW moderierte eine angeregte und inspirierende Panel-Diskussion, die den fünf hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der ASEAN-Staaten eine Bühne gab, um die Vorteile und Herausforderungen der regionalen Zusammenarbeit zu erläutern und die Ziele für die Zukunft zu umreissen. Insbesondere machten sie sich für einen verstärkten Wissensaustausch zwischen ASEAN und der Schweiz stark und sie ermutigten die Schweizer KMUs, vermehrt in der ASEAN-Region tätig zu werden und zu investieren.


Prof. Dr. Crispino Bergamaschi begrüsste die hochrangigen Gäste (Foto: Simon Drabert).

In Seiner Begrüssungsrede betonte Prof. Dr. Crispino Bergamaschi, Direktionspräsident der FHNW, die Bedeutung der Internationalisierung in der Bildung und hob die führende Rolle der FHNW in der akademischen Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Südostasien hervor.

Den Abschluss eines erinnerungswürdigen Anlasses bildete eine musikalische Darbietung von Samuel Kunz, der die Anwesenden mit traditioneller Schweizer Alphornmusik unterhielt, sowie ein Buffet, das verschiedene südostasiatische Delikatessen bereithielt.

Weitere Informationen:

Website explore ASEAN

Kontakt:

Dr. Teresa Freiburghaus

teresa.freiburghaus@fhnw.ch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.