FHNW-Studie zur Strassenrechnung Basel-Landschaft

Am 1. Oktober 2015 haben Regierungspräsident Anton Lauber und Regierungsrätin Sabine Pegoraro zusammen mit Prof. Emilio Sutter von der Hochschule für Wirtschaft FHNW an einer Medienkonferenz in Muttenz über die Strassenfinanzierung des Kantons Basel-Landschaft informiert.

Strassenrechung NPPM
(Foto: SRF, Regionaljournal)

Die Bau- und Umweltschutzdirektion Basel-Landschaft beauftragte die Hochschule für Wirtschaft FHNW, eine aktuelle Strassenrechnung für das Kantonsstrassennetz zu erstellen. Die  von Prof. Pia Schaad, Prof. Dr. Ruedi Zobrist und Prof. Emilio Sutter erstellte Studie liegt nun vor.

Sie enthält unter anderem auch Überlegungen zur langfristigen Finanzierung über einen Zeitraum von 35 Jahren. Eine Haupterkenntnis ist die, dass die Erträge die langfristigen Kosten zum Unterhalt des heutigen Strassennetzes nicht zu decken vermögen. Für die Finanzierung grösserer neuer Strassenprojekte wie beispielsweise der Ausbau und Anschluss Liestals an die A22 müssten zudem nochmals zusätzliche Mittel beschafft werden.

Medienberichte:

Beitrag SRF vom 1.10.2015
BaZ: Baselbieter Strassenprojekte brauchen Spezialfinanzierung 2.10.2015

Kontakt:
Prof. Emilio Sutter

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.