Internationale Erfahrung als Erfolgsfaktor

Bereits zum 14. Mal reisen Bachelorstudierende der Hochschule für Wirtschaft FHNW für erfahrungsreiche Wochen ins ferne Ausland. Vom 9. bis 13. Februar bereiteten sie sich in einem intensiven Seminar auf die Destinationen in den USA, in China und Indien vor.

Die von und für Bachelorstudierende der Fachhochschule Nordwestschweiz durchgeführten Studierendenprojekte Insight China, connectUS und Focus India ermöglichen es jungen Leuten während des Studiums praktische wirtschaftliche und kulturelle Erfahrungen fernab der Heimat zu machen.

Studierendenseminare

v.l: Dr. Prof. Peter Ablanalp, Laura Antonelli Müdespacher, Prof. Micheal Jeive, Andreas Földènyi, Foto: Lukas Eisenhut

Zur einwöchigen intensiven Vorbereitung gehörte auch eine Podiumsdiskussion zum Thema «internationale Studierendenprojekte – Entwicklung von praktischen Kompetenzen»  und hob einmal mehr die Einzigartigkeit des dualen Bildungssystems der Schweiz hervor. Laura Antonellli Müdespacher, Leiterin internationale Bildungsprojekte beim Sekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, hob hervor, dass Fachhochschulen wichtige Brücken zwischen der akademischen und der beruflichen Welt bauen.

Andreas Földényi, Geschäftsführer ANOVIA GmbH und Dozent für Personalmanagement, betonte, dass sich Absolventen einer Fachhochschule nach ihrer Ausbildung schnell in der Arbeitswelt zurechtfinden, auch in ungewohnten Situationen kompetent agieren und daher rasch effizient eingesetzt werden können. «Der internationale Aspekt in der Ausbildung der jungen Leute ist in der heutigen globalisierten Welt ein wichtiger Bestandteil. Studierende die bereits Auslandserfahrung mitbringen und über interkulturelle Kompetenzen verfügen, sind attraktive und interessante Arbeitnehmende».

Weshalb die Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz seit beinahe 15 Jahren bestrebt ist, internationale Studiengänge und Projekte durchzuführen, erläuterte der ehemalige Direktor der Fachhochschule Solothurn, Prof. Dr. Peter Abplanalp. «Die von den Studierenden selbständig geleiteten und von der Fachhochschule Nordwestschweiz unterstützten und von Firmen finanzierten internationalen Projekte ermöglichen den Studierenden nicht nur ihren persönlichen, sondern auch ihren beruflichen Horizont bereits während des Studiums zu erweitern. Die Projekte sind seit vielen Jahren das Bindeglied zwischen der Industrie und der Fachhochschule.»

An den ebenfalls von den Studierenden organisierten Vorbereitungsseminaren vom 09. bis 13. Februar tauchten rund 60 Studierenden der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten in die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Gegebenheiten von Indien, China und der USA ein. Während einer Woche haben geladene Gastredner aus Wirtschaft, Politik und Kultur die Studierenden auf Ihre Reisen in die entsprechenden Länder vorbereitet. Ende März bis Mitte April werden die Delegationen in Indien, China und USA unterwegs sein und dabei internationale und lokale Unternehmen, Universitäten und Organisationen besuchen. Vor Ort werden sie sich über politische, wirtschaftliche und kulturelle Herausforderungen der Firmen kundig machen und in die lokalen Geschäftskulturen eintauchen.

Kontakt
Katrin Steiner, katrin.steiner@focusindia.ch
Gabriela Rüegg, gabriela.rueegg@fhnw.ch, T +41 957 23 97

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.