Studierendenaustausch mit Top-Universität in Harbin/China

Am 8. April 2014 unterzeichnete die Hochschule für Wirtschaft FHNW einen neuen Austauschvertrag mit dem renommierten Harbin Institute of Technology HIT. Damit können Schweizer Studierende der FHNW ein Austauschsemester im Nordosten Chinas absolvieren. Prof. Xu Dianguo, Vizedirektor des Harbin Institute of Technology HIT erläuterte der hochrangigen Delegation aus der Schweiz, dass das HIT – wie übrigens auch die Stadt Harbin – von Russen1920 gegründet wurde, um Fachleute für den Bau der Nordostchinesischen Eisenbahn auszubilden. Heute rangiert das HIT in den Top 9 aller chinesischen Universitäten. Xu Dianguo betonte, dass bei den Studierenden in China eine grosse Nachfrage nach Auslandsemestern herrsche, da auch hier bei der Stellensuche Auslanderfahrung immer mehr zu einem wichtigen Kriterium werde.

Unterzeichnung des  MOU, v.l. vorne: Rolf Meyer, Leiter des SSRCC der FHNW in Harbin und Liang Dapeng, Vizedirektor des Economic Departements des HIT. v.l. hinten: Direktionspräsident Crispino Bergamaschi und Xu Dianguo, Vizedirektor des HIT

Unterzeichnung des  Austauschvertrages, v.l. vorne: Rolf Meyer, Leiter des SSRCC der FHNW in Harbin und Liang Dapeng, Vizedirektor des Economic Departements des HIT. v.l. hinten: Direktionspräsident FHNW Crispino Bergamaschi und Xu Dianguo, Vizedirektor HIT.

Der Direktionspräsident der FHNW, Prof. Dr. Crispino Bergamaschi, hob die Bedeutung des internationalen Austauschs auf verschiedenen Ebenen hervor und betonte: “Für die Studierenden und Dozierenden ist es wichtig Auslandserfahrung sammeln zu können. Da werden Kompetenzen erarbeitet, die für schweizerische Unternehmungen im globalen Wettbewerb von zentraler Bedeutung sind.” So beinhaltet der unterzeichnete Vertrag auch den gegenseitigen Austausch von Dozierenden der Hochschule für Wirtschaft FHNW mit denjenigen des Economic Departments des HIT.

Unterzeichnet wurde das Dokument von Prof. Liang Dapeng, Vizedirektor des Economic Department des HIT und Prof. Dr. Rolf Meyer, Leiter des Swiss SME Research Center China SSRCC der FHNW in Harbin.

Das SSRCC bietet bereits heute Studierenden sowohl des HIT wie auch der Hochschule für Wirtschaft FHNW die Möglichkeit, im Rahmen eines Praktikums konkrete Anfragen von KMU zum Markteintritt im jeweils anderen Land zu bearbeiten.

Medienresonanz in China:
http://heilongjiang.dbw.cn/system/2014/04/08/055636029.shtml
http://www.hljkjt.gov.cn/kjtgz/201404/t20140408_284184.htm
Das chinesische Staatsfernsehen berichtete ebenfalls über den Anlass.

Kontakt
Prof. Dr. Rolf Meyer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.