Europäisches Kompetenz- und Forschungszentrum Clustermanagement

Das trinationale Kompetenzzentrum Clustermanagement wurde am 14. November 2013 feierlich eröffnet – ein wichtiger Meilenstein des INTERREG-Forschungsprojektes zur Professionalisierung des Clustermanagements in der Metropolregion Oberrhein.In festlichem Rahmen wurde am 14. November 2013 an der Hochschule in Kehl das Europäische Kompetenz- und Forschungszentrum Clustermanagement eröffnet. Das Zentrum bündelt das Know-how der Hochschule für Wirtschaft der FHNW, der Hochschule für Verwaltung Kehl sowie der Universität Strassburg. Zielsetzung der Forschungsaktivitäten ist die Professionalisierung des Clustermanagements in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO) und damit die positive Beeinflussung der regionalen wirtschaftlichen Entwicklung. Mit Beratung und Weiterbildung wird der Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis sichergestellt.

Kompetenzzentrum_Clustermanagement

(v.l.n.r.): Prof. Dr. Hansjörg Drewello (Projektleiter Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl), Madjid Bouzar (Projektleiter Universität Strassburg), Thierry Ferrari (Agence de développement de l’information technologique), Rolf Schumacher (Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg), Marisa Helfer (Projektleiterin FHNW, NPPM), Reza M. Zadeh (European Foundation for Cluster Excellence), Prof. Dr. Axel Schilling (Institutsleiter NPPM an der FHNW), Prof. Dr. Thierry Grass (Universität Strassburg)

An der Eröffnungsveranstaltung nahmen rund 80 wichtige Clusterakteure aus der TMO sowie aus Italien und Rumänien teil. Als Keynote-Speaker sprach Reza M. Zadeh, Exekutivdirektor bei der European Foundation for Cluster Excellence, über die europäische Clusterpolitik. Prof. Dr. Axel Schilling erläuterte die Situation in der Schweiz. Die Vorstellung des Kompetenzzentrums übernahm Thierry Ferrari, Direktor der Agence de développement de l’information technologique und Sprecher des Beirats. Letzterer stellt die strategische Ausrichtung und wissenschaftliche Begleitung des Projekts sicher und besteht aus regionalen Clusterakteuren.

Den offiziellen Teil der Veranstaltung schloss Marisa Helfer mit der Präsentation erster Forschungsergebnisse ab. Die erste Publikation der Reihe “Diskussionspapiere” beinhaltet eine Bestandsaufnahme der Clusterlandschaft in der TMO. Sie wird demnächst auf der Internetseite des Kompetenzzentrums www.research-clustermanagement.org verfügbar sein.

Auf diesen ersten Forschungsarbeiten basieren die weiterführenden Aktivitäten der drei Hochschulen. Im Rahmen von Experteninterviews, Workshops und Pilotstudien werden die Themenbereiche Qualitätsmanagement, Vernetzung und Weiterbildung vertieft.

Kontakt
Marisa Helfer, T +41 61 279 17 39, marisa.helfer@fhnw.ch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.