CampusTalk Pimp your XING Profile: Auch die 4. Durchführung war wieder ein voller Erfolg!

Die Idee zu diesem CampusTalk stammt aus dem Unterrichtsfach „Business Networking & Social Media“ im Bachelor-Studiengang Betriebsökonomie an der FHNW in Basel. Prof. Martina Dalla Vecchia hat einen Kurs konzipiert, in dem online und offline ein bewusstes Kontakt- und Beziehungsmanagement im Mittelpunkt steht. Ziel war es, Business-Networking nicht nur in der Theorie zu unterrichten, sondern auch in der Praxis zu erleben. Am 29.11.2017 wurde dies nun in die Praxis umgesetzt: Nach einem Netzwerk-Apéro (nach dem amerikanischen Vorbild mit Pizza und Coke) gab es ein Impulsreferat. Prof. Martina Dalla Vecchia und Andrea Gander (selbstständige Management-Trainerin und Referentin für Führung und Kommunikation) zeigten auf, worauf es bei einem XING-Profil ankommt. Anschliessend hatten die Gäste die Gelegenheit, mit einem der 60 FHNW-Studierenden Ihr persönliches XING-Profil auf Vordermann zu bringen oder ein Fine-Tuning vorzunehmen. Auf Basis einer Checkliste gingen die Studierenden mit Ihnen einen 5-Punkte-Plan durch.

Der Mehrwert von Business-Netzwerk-Profilen liegt in der Sichtbarkeit und dem Netzwerkeffekt. Um dies zu erreichen braucht es eine klare Business-Networking-Strategie. Zu gross ist die Gefahr, dass man sich verzettelt oder nur das tut, was einem «Spass» macht. Dann bleibt nach der ersten Euphorie meist nicht mehr viel Elan, um mit seinem Thema dauerhaft am Puls der Zeit zu bleiben. Schliesslich brauchen all diese sozialen Aktivitäten Zeit und Energie. Für eine Business-Networking-Strategie sollten folgende 5 Punkte beantwortet werden:

1. Profil-Strategie. Was möchten Sie erreichen?
Eine klare Zielsetzung ist zentral. Diese sollte bei allen Beiträgen, Fotos etc., die man veröffentlicht, als Filterkriterium im Fokus stehen. Schliesslich gilt es, seine Zeit gezielt einzusetzen.

2. Profil-Style. Wie möchten Sie wahrgenommen werden?
Wenn man über ein Thema schreibt, dann sagt dies immer auch etwas über den Verfasser aus. Hat man die Tendenz, andere auf ihre Fehler hinzuweisen,
kann dies langfristig ein negatives Bild auf einen selbst werfen. Besser ist es, positiv mit eigenen Inhalten zu glänzen.

3. Profil-Plattformen. Auf welchen Kanälen sind Sie aktiv?
Dort, wo Ihre Kunden sind. Dort, wo über Sie oder Ihre Produkte gesprochen wird.

4. Profil-Aktionsplan. Was posten Sie wann?
Die Umsetzung erfordert viel Energie, Zeit und Sendungsbewusstsein! Für viele Unternehmen ist daher ein klarer Publikationsplan, der mit dem Marketingplan abgestimmt ist, Gold wert.

5. Profil-Monitoring. Wird über Sie gesprochen?
Früher hat man die Printmedien nach Nennungen durchsucht, heute sind es die sozialen Netzwerke. Tools wie Google Alerts, Talkmaster.com etc. unterstützen heute bei einem Basis-Monitoring. Heute gehört das zum «Pflichtprogramm» für Unternehmen.

So kam es zu einem geführten Erfahrungsaustausch zwischen Ausbildung & Praxis. Win-win für beide Seiten! Es gab daher auch zahlreiche positive Feedbacks, sowohl von den Gästen wir auch von den Studierenden.

Für all diejenigen, welche es verpasst haben hier der Link zur Checkliste und zu den Folien vom Impulsreferat.

Danke für das Engagement aller Teilnehmer und viel Erfolg beim “Pimpen”.

 

Projektleiterinnen-Frühstück am 01.06.2017 an der FHNW in Basel

Da sich beim Essen bekanntlich ja die besten Gespräche führen lassen, starten die Networking-Veranstaltungen von next level consulting gleich mit der wichtigsten Mahlzeit des Tages – dem Frühstück. Die next level bietet Ihnen die Möglichkeit sich mehrmals im Jahr in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen und aktuelle Themen im Kreise von gleichgesinnten Projektleiterinnen zu diskutieren.

Weiterlesen

Projektleiterinnen-Frühstück am 13.04.2017 an der FHNW in Basel

Da sich beim Essen bekanntlich ja die besten Gespräche führen lassen, starten die Networking-Veranstaltungen von next level consulting gleich mit der wichtigsten Mahlzeit des Tages – dem Frühstück. Die next level bietet Ihnen die Möglichkeit sich mehrmals im Jahr in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen und aktuelle Themen im Kreise von gleichgesinnten Projektleiterinnen zu diskutieren.

Weiterlesen

SWONET Business and Network Day am 10. März 2017

swonet

 

CAPTAIN FUTURE –(K)EINE FRAU? Digitaler Fortschritt im Clinch mit alten Denkmustern.

Wir leben in einer progressiven Welt. Ständig kommen neue Technologien und ihre Produkte auf den Markt, die unseren Alltag prägen. Die rasante Entwicklung treibt uns an und verlangt uns vieles ab. Der Vorteil – so könnte man meinen – würde darin liegen: Wir sind mental fit, denken logisch und können uns jeder Gegebenheit anpassen. Doch dem ist nicht so. Zumindest nicht, was die Rollenbilder in unserer Gesellschaft anbelangt. Weiterlesen