CampusTalk Digitale Transformation für KMU: «Wake Up Call» am 27.02.2018 an der FHNW in Basel

Digitalisierung: Das Internet verändert die Welt, Roboter übernehmen unsere Arbeit. Sind Sie darauf vorbereitet? Am CampusTalk können Sie ihren Reifegrad messen und die digitalen Weichen stellen!

Das Internet verändert die Welt, die Automatisierung verändert die Industrie, Roboter übernehmen unsere Arbeit. Ökonomen sagen der technischen Entwicklung eine grössere Wirkung vorher als etwa der Erfindung von Dampfmaschine oder Elektrizität. Es gibt kaum ein Unternehmen / eine Branche, welche nicht davon betroffen ist. So ist es fast Pflicht für die oberste Führung einer Unternehmung sich mit diesem Thema zu befassen. Weiterlesen

Wirkstoff 2017: Wirtschaft und Wissenschaft im Gespräch

You are what you share – Digitale Praxis für KMU

Jetzt einsteigen ins Online-Marketing! An zwei Kurzseminaren von Prof. Martina Dalla Vecchia lernen Sie mit XING und Facebook zwei Power-Plattformen für Ihren digitalen Auftritt kennen.

XING: Business-Netzwerke erfolgreich nutzen! Die digitalen Business Netzwerke bieten für Angestellte, Führungskräfte, Selbständige und Unternehmen viele Möglichkeiten, die eigene Reputation gezielt auszubauen und Netzwerkeffekte für sich zu nutzen. Mehr Infos.

Facebook ist die grösste Social Media Plattform mit über 3,7 Mio. Nutzern in der Schweiz. Neben einer Unternehmensseite können Firmen mit speziellen Werbeformaten neue Kundengruppen ansprechen, zu Events einladen oder Kundenservice anbieten. Mehr Infos. Weiterlesen

Impressions from the Gansu International Fellowship Program GIFP

The “One belt one road” initiative

A new boost for mutual exchange between China and Europe might come from implementing the 21st century “One Belt One Road” initiative first formulated by Chinese President Xi Jinping in 2013. This vision aims to rebuild the ancient Silk Road spirit of cultural and economic exchange with modern high speed train infrastructure, new energy transmission lines and digital networking technology. Gansu is rich in cultural resources and historical heritage sites. Gansu’s central geographical location provides many beautiful landscapes for tourism. Dunhuang is ready to conduct a series of annual international cultural expositions that started in September 2016. Their goal is to further promote cultural exchange and support mutual learning among all the countries along the New Silk Road. READ MORE

For more information, please visit our new seminar “Doing Business in China“.

Bildquelle: Stephan Jüngling

Doing Business in China – ein neues Seminar ab 14.02.2017

Gehören Sie zu denjenigen KMU, die darüber nachdenken, ob Sie das Potenzial des Chinesischen Marktes für Ihre Produkte nutzen möchten?
Auch gemäss dem neusten Export Barometer der Credit Suisse steht China wieder an der Spitze der in Betracht gezogenen Exportdestinationen im asiatisch-pazifischen Markt. Mehr als 600 Schweizer KMU sind bereits in China tätig.

Das 4-tägige Seminar mit gibt Ihnen einen Einblick in die Chinesische Kultur und Denkweise. Deren Verständnis hilft Ihnen, sich für eines der möglichen Business Modelle zu entscheiden. Sie werden einzelne Schweizer KMU besuchen, welche bereits Geschäfte mit China abwickeln und an einem Vorbereitungstag von “Insight China”1 teilnehmen, an dem Vertreter international tätiger Unternehmen von ihren Erfahrungen rund um ihr China Geschäft berichten.

Mehr Informationen zu diesem Seminar erhalten Sie auf unserer Kursseite.

Bildquelle: Stephan Jüngling

Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette: Trends und Beispiele

DigitalisierungUm im Kleinunternehmen die Digitalisierung vorantreiben zu können, müssen Trends analysiert und auf die Erfolgschancen hin geprüft werden. Dabei hilft es, die eigene Wertschöpfungskette zu durchleuchten.

An Digitalisierungstrends mit Schlagwörtern wie Cloudcomputing und Plattformökonomie kommt man aktuell kaum vorbei, auch nicht an Empfehlungen, die behaupten, dass jedes Unternehmen davon profitieren kann. Konfrontiert sind die Unternehmen – ganz gleich welcher Grösse und aus welcher Branche – auch mit einem riesigen Angebot an Onlinetools, Software und Apps, welche die Digitalisierung überhaupt ermöglichen. Dass digitale Technologien Vorteile mit sich bringen können, steht fest. Jedoch stellen Digitalisierungsprojekte Unternehmen auch vor grosse Herausforderungen, insbesondere kleine Firmen ohne IT-Abteilung. Entsprechend sorgfältig sollte ein Kleinunternehmen die Chancen und Gefahren von Digitalisierungstrends abwägen.

Lesen Sie dazu den Artikel von Brad Richards und Janine Jäger in der aktuellen Ausgabe von “ku – Führung von Kleinunternehmen” der PostFinance AG, Ausgabe Nr. 16.

Business-Software-Studie 2016: Ist Business-Software ein Erfolgsfaktor für Schweizer KMU?

Business-Software-StudieInwiefern trägt Business-Software zum Erfolg eines Unternehmens bei? Ist sie schon ein «Must-have», um Prozesskosten tief zu halten, im Wettbewerb zu bestehen und erfolgreich zu sein? Und wie zufrieden sind die Schweizer KMU mit der eingesetzten Business-Software? Mit diesen Fragen befasst sich die Business-Software-Studie 2016. Weiterlesen

Business-Software-Studie 2016: Schweizer KMU sind zufrieden

Die im Rahmen der dritten Business-Software-Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW befragten 925 Schweizer KMU bescheinigen der eingesetzten Business-Software eine hohe Qualität. Diese zeigt sich zum Beispiel in der Verfügbarkeit stets aktueller Daten, der Stabilität der Systeme und der Qualität von Wartung und Support. In den meisten Unternehmen werden relevante Nutzeneffekte erzielt, die sich nach der Unternehmensgrösse leicht unterscheiden. Mit Smartphones und Tablets nutzen bisher nur relativ wenige Unternehmen die Business-Software, wobei Unterschiede nach dem Alter der befragten Führungskräfte zu erkennen sind.

Diese und weitere ausgewählte Ergebnisse der Business-Software-Studie 2016, zum Beispiel zur Einstellung gegenüber Software-as-a-Service, werden in einem Special in der Netzwoche Nr. 8 am 4. Mai 2016 erscheinen. Die Befragung wurde von DemoSCOPE im Herbst 2015 durchgeführt.

Mehr Informationen zur Studienreihe und den Partnern: http://www.fhnw.ch/iwi/bss

Kontakt: Prof. Dr. Uwe Leimstoll,  uwe.leimstoll@fhnw.ch, T +41 61 279 17 65, Michael H. Quade, michael.quade@fhnw.ch, T +41 61 279 17 90

Performancekiller Intranet

PerformancekillerDas Ritual wiederholt sich jeden Morgen: Zahlreiche Spam-Mails verstopfen den Posteingang und müssen zuerst gelöscht werden. Glücklicherweise sind die Filter in der Zwischenzeit so gut geworden, dass die meisten dieser E-Mails gar nicht erst im Posteingang ankommen.

Lesen Sie dazu den Artikel von Achim Dannecker in der UnternehmerZeitung Nr. 3.

«Drum prüfe, wer sich ewig bindet!»

Artikel_Bild_BSDer Ratschlag von Friedrich von Schiller ist zeitlos. Mit der Beschaffung einer ERP-Software gehen Unternehmen wenn nicht eine ewige, so doch eine langfristige Bindung von durchschnittlich zehn Jahren ein. Eine systematische Prüfung der auf dem Markt angebotenen Software mit Hilfe eines Lastenheftes kann Fehlentscheidungen verhindern. Lesen Sie dazu den Artikel von Michael H. Quade, M.Sc. und Prof. Dr. Uwe Leimstoll in der Ausgabe Nr. 3 des Magazins ZÜRCHER KMU.

Software nach Mass

Heute benötigen alle Unternehmen Software verschiedenster Art. Standardprogramme kauft man ohne grössere Risiken von der Stange. Bei komplexer Software hingegen wird es schwieriger. Prof. Dr. Bradley Richards beschreibt in der neusten Ausgabe der UnternehmerZeitung, wie Unternehmen den Offertenprozess erfolgreich absolvieren. Weiterlesen