SEA via Google Ads für einen Webshop

Die Suchmaschinenwerbung (SEA) sowie die Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind Bestandteil des Suchmaschinenmarketings und aus der heutigen Onlinewerbung nicht mehr wegzudenken.

All diese Werbemassnahmen haben in erster Linie das Ziel, die Sichtbarkeit bei Google zu pushen. Meist wird angestrebt, dass man auf der ersten Seite der Suchergebnisse erscheint – die meisten User und Userinnen schaffen es nämlich kaum auf die zweite Resultatseite.

Weiterlesen

Security Modelle im Einsatz

Security Modelle im Einsatz

Wenn man von Computer-Security-Modellen spricht, sind Sicherheitsmodelle gemeint, die zur Festlegung und Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien verwendet werden. Diese Modelle sind zwingend notwendig, um Daten zu schützen und deren Vertraulichkeit und Integrität sicherzustellen. Diese Modelle wurden von verschiedenen Personen und Institutionen entwickelt und bilden eine wichtige Grundlage für den Schutz der Daten.

Weiterlesen

WLAN: Welche Entwicklungen sind geplant?

WLAN steht für Wireless Local Area Network und ermöglicht kabellose Verbindungen auf eine Distanz bis maximal 300 Meter im Umkreis eines Access Points. WLAN gibt es mittlerweile seit rund dreissig Jahren und ist eine riesige Erfolgsgeschichte. Auf Basis einer Schätzung von Cisco kann davon ausgegangen werden, dass weltweit gegen 100 Mio. Access Points im Einsatz sind. In der heutigen vernetzten Welt ist WLAN eine der Schlüsseltechnologien, aber auch ein Sicherheitsrisiko, da ein drahtloses Netzwerk grundsätzlich nicht sicher ist. Aus diesem Grund sind adäquate Sicherheitsvorkehrungen zwingend zu treffen, sei dies in der Benutzung eines öffentlichen WLAN, beim WLAN zu Hause oder bei der Entwicklung eines umfangreicheren Firmennetzwerkes. Dabei sind der Authentifizierungsmechanismus sowie die Datenverschlüsselung die Kernthemen. Bei der Verschlüsselungsmethode wird meist WPA2 (WiFi Protected Access Version 2) angewendet, noch besser wäre WPA3, die bekannte Sicherheitslücken von WPA2 geschlossen hat.

Weiterlesen

Darknet: Fluch und Segen

Das Darknet. Es klingt per se nach böse, dunkel und illegal. Ein Tummelplatz für Hacker und Terroristen in einem rechtsfreien Raum. Für Politiker und Medien stellt das Darknet eine dankbare Projektionsfläche dar, um darüber zu sprechen oder eine Meinung abzugeben. Vorwiegend wird dabei negativ berichtet oder es steht eine Forderung nach einem Verbot[ zum Schutz der (unmündigen) Gesellschaft vor dem Darknet im Vordergrund. Ich erkläre es mir damit, dass es sicher Aufmerksamkeit generiert, wenn über das Darknet gesprochen wird – eine Prise Porno, Drogen und Gewalt können da nicht ganz falsch sein. Ob alle Beteiligten dann wirklich abschliessend verstehen, wovon sie berichten und allfällige Widersprüche erkennen, was eben genau Fluch und Segen des Darknets ist, stelle ich in Frage.

Weiterlesen

5 Möglichkeiten im E-Commerce Vertrauen bei potenziellen Käufern aufzubauen

Back-to-School: Aus dem Klassenzimmer des CAS Webtrends, Automation und Crossmedia Management. Ein Teil des 15-tägigen Lehrgangs ist es, einen Blogpost aufzubereiten. Autor: Fidel Estrada

In Online-Umgebungen fehlt es in der Regel am nötigen zwischenmenschlichen Kontakt, um das Vertrauen aufzubauen, das zum unmittelbaren Kauf anregt. Darüber hinaus kann das wettbewerbsintensive E-Commerce-Umfeld die Kunden schon beim ersten Anzeichen von Misstrauen dazu verleiten, anderswo einzukaufen. Andererseits können Unternehmen, die sich als vertrauenswürdig erweisen, das Kaufverhalten eines Online-Käufers leichter beeinflussen und sogar einen Zuwachs an Kunden verzeichnen.

Im Grunde genommen läuft es darauf hinaus, dass der Aufbau von Vertrauen der wichtigste Faktor beim Online-Kauf ist. Je höher das Vertrauen eines Online-Käufers und je geringer das wahrgenommene Risiko der Website, desto grösser die Kaufwahrscheinlichkeit.

Weiterlesen

CAS Webtrends: Buhlen Sie noch um die Aufmerksamkeit der Kunden oder verkaufen Sie schon?

Back-to-School: Aus dem Klassenzimmer des CAS Webtrends, Automation und Crossmedia Management. Ein Teil des 15-tägigen Lehrgangs ist es, einen Blogpost aufzubereiten. Autorin: Marlene Jungen

In diesem Blogbeitrag wird aufgezeigt, welches Potenzial sich hinter Digital Signage verbringt und warum und wie auch Sie mit diesem Marketing Tool die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden erlangen und das Kundenerlebnis optimieren können. Weiterlesen

Wie Inhalte entscheiden, ob man mit E-Mail-Marketing wahrgenommen wird

Back-to-School: Aus dem Klassenzimmer vom CAS E-Commerce & Online-Marketing. Ein Blogbeitrag von Kursteilnehmerinnen Karolin Strobl und Sabine Schmidlin-Stebler.

Stirbt E-Mail als Kommunikationsmittel? Was viele als tägliche Flut – ob geschäftlich oder privat – empfinden, hat laut einer Umfrage von marketingsherpa 2016 zum Thema «Wie sollen Unternehmen mit mir kommunizieren» immer noch die höchste Akzeptanz als Kommunikationsmittel über alle Altersgruppen hinweg:

Erhebung 2016, ©marketingsherpa

 

Weiterlesen

Impressionen der Suisse EMEX 2018

Wie schnell die Zeit vergeht. Eben waren wir noch vollauf mit der Planung beschäftigt und nun ist die SuisseEMEX schon wieder vorbei.

Neben guten Gelegenheiten zu Netzwerken und neue Kontakte zu knüpfen, fanden am 28. & 29.8. die spannenden Campus Talks von Christian Mossner: Video-Storytelling: So nutzen Sie die Magie Ihrer Unternehmensgeschichte und von Lucia Yapi: 10-SEO-Tools: So trimmen Sie Ihre Website auf Erfolgskurs statt. Dennoch waren die absoluten Highlights, wiedermal, die wunderbaren Gadgets! Weiterlesen

Herbstprogramm Weiterbildungen am IWI

Möchten Sie sich weiterbilden? Fehlen Ihnen noch spezifische Kenntnisse im CV? Hier stellen wir Ihnen unsere spannenden Weiterblidungsangebote für dieses Jahr vor!

13.09.2018 CAS Business Requirements Engineering von Achim Dannecker

Gerade im Umfeld von Softwareprodukten und IT-Systemen gewinnt Business Requirements Engineering immer mehr an Bedeutung. Zunehmend setzt sich die Erkenntnis durch, dass die effiziente Erhebung, gezielte Spezifikation und systematische Verwaltung von Anforderungen speziell im Umfeld von Softwareprodukten und IT-Systemen ein wichtiger, vielleicht sogar der wichtigste Erfolgsfaktor geworden sind.
Zur Anmeldung

26.09.2018 CAS Webtrends, Automation & Crossmedia Management von Prof. Martina Dalla Vecchia

Marketing Automation, Mobile und Apps für Multi-Channel-Kampagnen clever konzipieren!

Die Medienvielfalt hat stark zugenommen. Durch Online- und Social Media gewinnt das Multi-Channelling in der Kampagnengestaltung stark an Bedeutung. Die veränderte Mediennutzung und die digitale Produktionsweise erweisen sich mittlerweile als so tiefgreifend, dass eine neue Denkweise in der Gestaltung des Produktionsprozesses bis hin zum Output-Management erforderlich ist. Marketing Automation hat sich als neuer Ansatz etabliert, um Realtime-Anforderungen und hoch performanten Prozessen zu entsprechen.
Zur Anmeldung

Weiterlesen

CAS E-Commerce & Online-Marketing: E-Commerce konzipieren

Back-to-School: Aus dem Klassenzimmer vom CAS E-Commerce & Online-Marketing. So hat Kursteilnehmer Luc Boll den Kurstag mit Thomas Lang am 12. April 2018 erlebt.

 

E-Commerce im B2B-Bereich: Hinter Firmenkonten stecken Menschen

Wer hat es nicht schon erlebt? B2C-Webshops werden jedes zweite Jahr neu lanciert, ständig den neusten Trends und technischen Fortschritten angepasst und auf Benutzerfreundlichkeit optimiert … währenddessen man im B2B-Bereich immer noch auf in 1995 entwickelte SAP-basierende Lösungen setzt, die völlig benutzerunfreundlich sind. Soll es so sein? Sicher nicht!

Natürlich gibt es zwischen B2C- und B2B-E-Commerce grundlegende Unterschiede (siehe unter anderem https://onlinemarketing.de/news/b2b-vs-b2c-6-herausforderungen-fuer-b2b-online-shops):

  • Der Einkauf im B2C wird oft emotional ausgelöst, während er im B2B auf rationalen Bedürfnissen basiert.
  • Beim Einkaufsprozess steht im B2B-Bereich die Effizienz im Vordergrund.
  • Pro Kunde (eine Firma) gibt es oft mehrere Benutzer.
  • Preise werden in vielen Branchen individuell für den Kunden bestimmt.

Dies führt dazu, dass Standardlösungen von Magento, wooCommerce, Shopify und Co. sich im B2B-Bereich oft nicht umsetzen lassen, was zu höheren Entwicklungskosten führt (https://bambit.ch/blog/Die-5-wichtigsten-Unterschiede-von-B2B-E-Commerce-gegenueber-B2C). Es wird aber oft vergessen, dass, auch wenn die Kundin eine Firma ist, Einkäufe von Menschen getätigt werden. Handwerker, strategische Einkäuferinnen und Bauarbeiter shoppen in ihrer Freizeit wie viele andere auch auf Zalando, Galaxus oder Brack und erwarten im B2B-Bereich ähnliche Standards und Erlebnisqualitäten.

Aus meiner Sicht besteht der wichtigste Unterschied zwischen B2B- und B2C-Ecommerce aber darin, dass im B2B-E-Commerce die Beziehung viel langfristiger ist und dementsprechend die Life Value der Kundinnen massiv höher ist. Würde es sich da nicht lohnen, auch in die Benutzerfreundlichkeit zu investieren? Diese kann schlussendlich sogar einen Wettbewerbsvorteil schaffen.