Konsumenten machen’s möglich

Crowdfunding hat schon einigen Start-ups zum Erfolg verholfen. Dabei handelt es sich um eine Finanzierungsform, bei der die Crowd – also die Gesellschaft – ein Projekt durch Spenden oder Beteiligungfinanziert. Doch für welche Projekte eignet sich Crowdfunding und was sind die Erfolgsfaktoren? Lesen Sie den Artikel von Janine Jäger in der aktuellen Ausgabe der UnternehmerZeitung.

“Meine Uhr hat verschiedene Gesichter”

profil-portraitWas bringt das Jahr 2015? Viele neue Smartwatch-Modelle, sagen die Marktforscher. “Das Internet der Dinge” boomt und eine intelligente Uhr ist ein “Ding”, das Furore machen wird, da die Uhr bereits fest in unserem Alltag verankert ist.

Wir wollten von Safak Korkut, Smartwatch-Träger der ersten Stunde und wissenschaftlicher Assistent am Institut für Wirtschaftsinformatik der Hochschule für Wirtschaft FHNW, wissen, was seine Uhr eigentlich auf dem Kasten hat und was uns im Smartwatch-Bereich künftig erwartet. Lesen Sie das Interview, das soeben auf ICTkommunikation erschienen ist. Weiterlesen

watchface-5
Bilder:
Indre Grumbinaite

Big Data als Big Brother

Mit “Big Data”, so erklärt Oliver Bendel in seinem neuen Beitrag für das Wirtschaftslexikon von Gabler und Springer, “werden große Mengen an Daten bezeichnet, die u.a. aus Bereichen wie Internet und Mobilfunk, Finanzindustrie, Energiewirtschaft, Gesundheitswesen und Verkehr und aus Quellen wie intelligenten Agenten, sozialen Medien, Kredit- und Kundenkarten, Smart-Metering-Systemen, Assistenzgeräten, Überwachungskameras sowie Flug- und Fahrzeugen stammen und die mit speziellen Lösungen gespeichert, verarbeitet und ausgewertet werden”. Weiterlesen

Nationaler Zukunftstag 2014: Wie entstehen Ideen?

Es ist 9 Uhr morgens. Im Foyer des Peter Merian Hauses in Basel warten zehn Mädchen gespannt darauf, was sie an diesem Tag erleben würden. Sie haben sich für den Workshop “Mädchen – Informatik – los!” an der Hochschule für Wirtschaft FHNW angemeldet. Weiterlesen

“Einige wenige Menschen werden die Dinge und Vorgänge kontrollieren”

MMI_OPC2013 gab das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO eine gross angelegte Studie zum Thema “Industrie 4.0” heraus. Im Oktober dieses Jahres folgte das Schweizer Beratungsunternehmen Deloitte mit einer kleineren Studie zum “Werkplatz 4.0”. Auf Youtube finden sich unzählige Videos, und bereits werden erste Seminare angeboten, um Führungskräfte auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten. Doch was bedeutet der Begriff überhaupt und welche Implikationen hat er für Wirtschaft und Gesellschaft? Wir haben dazu ein Interview mit dem Philosophen und Wirtschaftsinformatiker Oliver Bendel geführt, das heute auf der Plattform ICTkommunikation erschienen ist. Interview lesen

Bildquelle: de.wikipedia.org

Digital Kids in a Digital World

earphones-friends-hand-3086-525x350Das aprentas-Forum 2014 trägt den Titel “Digital Kids in a Digital World”. Thema ist laut Website die “Entwicklung der Kommunikationsmittel und ihr Einfluss auf Bildung und Gesellschaft”. Nach der Begrüssung durch Dr. Jürgen Brokatzky-Geiger (aprentas) referiert Prof. Dr. Oliver Bendel (Hochschule für Wirtschaft FHNW) zur Informationsethik. Insbesondere die Datenbrille und die Privatdrohne hat er im Blick. Danach widmet sich Prof. Dr. Christa Dürscheid (Universität Zürich) Diensten und Plattformen wie “SMS, WhatsApp und Facebook” und stellt die Frage: “Wohin soll das führen?”. Auf jeden Fall zur Pause und zum Networking. Danach machen Lernende der aprentas-Mitgliedfirmen einen “Selbstversuch” zum Thema “Mein Handy und ich”. Zwei weitere Vorträge und ein Schlusswort von Dr. Rolf Knechtli runden den Nachmittag im Hilton in Basel ab. Weitere Informationen und Anmeldung über www.aprentas.com/forum.cfm.

Quelle: www.informationsethik.net
Bildquelle: www.pexels.com

Die unerträgliche Leichtigkeit des Erreichbarseins

bench-chilling-friends-798-525x350In den sozialen Netzwerken stossen sie auf “die ewige Wiederkehr des Gleichen” und dennoch schielen Jugendliche ständig ungeduldig auf ihr Smartphone, das sie mit “neuen” Meldungen aus ihrem Freundeskreis versorgt. Achim Dannecker schlägt in der neuen Ausgabe der Netzwoche einen Selbstversuch vor. Lesen Sie weiter und machen auch Sie den Test

Bildquelle: www.pexels.com

Lexikonbeitrag zu Smartwatch

Im Wirtschaftslexikon von Gabler/Springer ist am 4. November 2014 ein neuer Beitrag erschienen. Oliver Bendel erklärt darin, was eine Smartwatch ist und kann.

Weiterlesen

Wissensmanagement mit Blogs und Wikis

blog icon“Wissensmanagement ist eine zielorientierte, systematische Form des Umgangs mit Wissen und Informationen”, schreibt Oliver Bendel in seinem Artikel, der jüngst in physioactive, der Verbandszeitschrift des Schweizer Physiotherapie-Verbandes, erschienen ist. “Auch Gesundheitsorganisationen und physiotherapeutische Einrichtungen können von den Methoden und Erkenntnissen profitieren. Weiterlesen

Die Zukunft der Arbeit

Peter-Jakob Kelting, Leiter des Theaters Tuchlaube Aarau, hat ein Interview mit Oliver Bendel über die Zukunft der Arbeit geführt, das vergangene Woche als Beilage der Aargauer Zeitung erschienen ist. Darin stellt er u.a. folgende Fragen: Wie muss zukünftig Arbeit organisiert werden? Und welche Rolle spielen aus Ihrer Sicht Kreativität und soziale Kompetenzen? Für Oliver Bendel ist klar, “dass wir Arbeit so organisieren müssen, dass sie uns abgenommen wird und wir sie nicht vermissen. Vielleicht”, so hofft er, “investieren wir mehr Zeit in Kunst und in Geselligkeit.” Interview lesen