Der Spion im eigenen Haus

“Privatsphäre wird immer mehr zu einem Privileg”, stellte Hanspeter Thür, Datenschützer des Bundes, am Donnerstag in einem Interview mit der NZZ fest. Es wird zunehmend schwieriger, dem Datensammeleifer der Anbieter von Suchmaschinen, sozialen Netzwerken und sonstigen vermeintlich kostenlosen Anwendungen Einhalt zu gebieten. Wie sieht die Lage erst aus, wenn wir uns von Therapie-, Operations- und Pflegerobotern unterstützen lassen? Dies führt Oliver Bendel in einem Artikel aus, der in der neuen Ausgabe von IT for Health erschienen ist. Lesen Sie weiter

Ein Companion für Jugendliche

Eine App zur Unterstützung der Peer-Kultur in Betrieben bietet einen innovativen Ansatz, die psychische Gesundheit der Jugendlichen nachhaltig zu stärken. Companion wird entwickelt in einem Projekt von Gesundheitsförderung Schweiz, des Departements Angewandte Psychologie der ZHAW und des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Hochschule für Wirtschaft FHNW. Lesen Sie darüber den Artikel in der aktuellen Ausgabe der UnternehmerZeitung.

Neues Projekt am Kompetenzschwerpunkt Systems Engineering: Sante24

Die santémed Gesundheitszentren AG und ihre Tochterorganisation sante24 sind am 1.1.2012 unabhängig von der Kranken- und Unfallversicherung SWICA geworden. Die Reorganisation stellt neue Anforderungen an die IT. Ziel ist die Entwicklung eines Gesamtkonzepts für die sante24-IT-Architektur. Das Projekt umfasst unter anderem die Priorisierung und Spezifikation von Teilprojekten sowie die Planung von Massnahmen rund um die Optimierung des Telekonsultations-Betriebs.

Kontakt: Prof. Dr. Bradley Richards, Kompetenzschwerpunkt Systems Engineering, bradley.richards@fhnw.ch, T +41 62 957 23 87

Ein weiteres neues Projekt: Social & Mobile Media and Nursing Education in Disadvantaged Areas

Einige von Euch wissen es bereits: Seit kurzem sind Christoph Pimmer und Sebastian Linxen anlässlich der Bearbeitung eines neuen Projektes in Südafrika. Dabei geht es um den Einsatz von Social und Mobile Media bei der Ausbildung von Kranken- und Pflegepersonal. Die Fördersumme beträgt CHF 40’000.- und stammt von der DEZA/KFH. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der School of Nursing and Public Health, KwaZulu-Natal während eines Jahres durchgeführt. Ziel ist es, den KrankenpflegerInnen und Hebammen einen besseren Zugang zu medizinischem Wissen und Bildungsangeboten zu gewährleisten. Weiterlesen

Die Gesundheit wird bunt

von Oliver Bendel

Es ist nicht nur ein Farbklecks für die Schweiz, es ist eine ganze Farbpalette. Für jedes Heft wird der Pinsel in einen Pastell- oder Neonton getaucht und der Umschlag damit überzogen. Das Ergebnis erinnert an die brand eins, aber weil man Zeichnungen von Tomas Fryscak verwendet, entsteht etwas ganz Eigenes. Zwei Ausgaben der IT for Health sind herausgekommen, die dritte ist gerade im Druck und soll neonblau sein. “Total vernetzt? Wo wir 2012 in Sachen E-Health stehen” ist der Titel von März/April, “Patient 2.0: Wie das Mitmachweb das Gesundheitswesen verändert” der Titel von Mai/Juni. Auf 50 – 60 Seiten Berichte, Dossiers, Specials und Interviews. Julia Nierle, die vorher an der Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW gearbeitet hat, hält alles zusammen und greift selbst zur Feder und macht Interviews. Ansonsten schreibt, wer Rang und Namen oder aus der Praxis etwas mitzuteilen hat. Die Konkurrenz droht ob der Frische zu erblassen. Es ist zu hoffen, dass sich die IT for Health auf dem Markt halten und wie die brand eins ihre Liebhaber finden wird.