Business-Software-Studie 2016: Ist Business-Software ein Erfolgsfaktor für Schweizer KMU?

Business-Software-StudieInwiefern trägt Business-Software zum Erfolg eines Unternehmens bei? Ist sie schon ein «Must-have», um Prozesskosten tief zu halten, im Wettbewerb zu bestehen und erfolgreich zu sein? Und wie zufrieden sind die Schweizer KMU mit der eingesetzten Business-Software? Mit diesen Fragen befasst sich die Business-Software-Studie 2016. Weiterlesen

Business-Software-Studie 2016: Schweizer KMU sind zufrieden

Die im Rahmen der dritten Business-Software-Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW befragten 925 Schweizer KMU bescheinigen der eingesetzten Business-Software eine hohe Qualität. Diese zeigt sich zum Beispiel in der Verfügbarkeit stets aktueller Daten, der Stabilität der Systeme und der Qualität von Wartung und Support. In den meisten Unternehmen werden relevante Nutzeneffekte erzielt, die sich nach der Unternehmensgrösse leicht unterscheiden. Mit Smartphones und Tablets nutzen bisher nur relativ wenige Unternehmen die Business-Software, wobei Unterschiede nach dem Alter der befragten Führungskräfte zu erkennen sind.

Diese und weitere ausgewählte Ergebnisse der Business-Software-Studie 2016, zum Beispiel zur Einstellung gegenüber Software-as-a-Service, werden in einem Special in der Netzwoche Nr. 8 am 4. Mai 2016 erscheinen. Die Befragung wurde von DemoSCOPE im Herbst 2015 durchgeführt.

Mehr Informationen zur Studienreihe und den Partnern: http://www.fhnw.ch/iwi/bss

Kontakt: Prof. Dr. Uwe Leimstoll,  uwe.leimstoll@fhnw.ch, T +41 61 279 17 65, Michael H. Quade, michael.quade@fhnw.ch, T +41 61 279 17 90

«Drum prüfe, wer sich ewig bindet!»

Artikel_Bild_BSDer Ratschlag von Friedrich von Schiller ist zeitlos. Mit der Beschaffung einer ERP-Software gehen Unternehmen wenn nicht eine ewige, so doch eine langfristige Bindung von durchschnittlich zehn Jahren ein. Eine systematische Prüfung der auf dem Markt angebotenen Software mit Hilfe eines Lastenheftes kann Fehlentscheidungen verhindern. Lesen Sie dazu den Artikel von Michael H. Quade, M.Sc. und Prof. Dr. Uwe Leimstoll in der Ausgabe Nr. 3 des Magazins ZÜRCHER KMU.

Software nach Mass

Heute benötigen alle Unternehmen Software verschiedenster Art. Standardprogramme kauft man ohne grössere Risiken von der Stange. Bei komplexer Software hingegen wird es schwieriger. Prof. Dr. Bradley Richards beschreibt in der neusten Ausgabe der UnternehmerZeitung, wie Unternehmen den Offertenprozess erfolgreich absolvieren. Weiterlesen

Mobile Business in Schweizer KMU

Die Unterstützung der Geschäftsprozesse mit Smartphones und Tablets wird in
den nächsten Jahren zunehmen. Die Ergebnisse der Business-Software-Studie 2013
zeigen, dass Schweizer KMU zunehmend mobile Geräte für Mobile Business nutzen.
Lesen Sie dazu den Artikel von Michael H. Quade und Uwe Leimstoll, der in der UnternehmerZeitung erschienen ist.

Das IT-Dilemma in KMU

“Meist sind es die grossen Unternehmen, die Schlagzeilen machen. Aber das Herz der Schweizer Wirtschaft sind die KMU.” (Bradley Richards)

In einem Artikel, der in der letzten Ausgabe der UnternehmerZeitung erschienen ist, schreibt Bradley Richards über das “IT-Dilemma in KMU”. Lesen Sie weiter

653951_web_R_K_by_S.Geissler_pixelio.de
Foto: S. Geissler / pixelio.de

Neues Projekt im KSP Systems Engineering

Der KSP Systems Engineering unterstützt das Unternehmen acdalis informatik ag seit Oktober bei der Optimierung seiner ISP-Plattformen “zugernet” und “argovianet”. Dabei sollen ISP- und Hosting-Dienstleistungen automatisch erfasst und ausgeführt werden. Zukünftig sollen dadurch nur noch wenige manuelle Schritte bei der Aufschaltung neuer Kundinnen und Kunden oder bei Änderungen erforderlich sein.

Business-Software-Studie 2013: Mobile Computing in Schweizer KMUs

Seiten aus pdf-zu-special-business-software-studie-2013Wie nutzen Schweizer KMUs Smartphones und Tablets für den Zugriff auf Geschäftsdaten? Wo stehen die KMUs beim mobilen Arbeiten? Und: Was bringt der Einsatz mobiler Geräte für Unternehmen? Diesen Fragen geht die Business-Software-Studie 2013 auf den Grund, die der Kompetenzschwerpunkt E-Business des Instituts für Wirtschaftsinformatik IWI der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW konzipiert und durchgeführt hat. Ausgewählte Ergebnisse wurden nun in einem Special der Netzwoche publiziert, das hier zum Download zur Verfügung steht.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie auf den entsprechenden Seiten des Kompetenzschwerpunkts E-Business.

Kontakt: Prof. Dr. Uwe Leimstoll,  uwe.leimstoll@fhnw.ch, T +41 61 279 17 65, Michael H. Quade, michael.quade@fhnw.ch, T +41 61 279 17 90

Tief in die Schweizer Abstimmungslandschaft hineinzoomen

Unter diesem Titel erschien heute in der Netzwoche ein Special zum Thema Rich Internet Applications (RIA). Dieses besteht aus einem Artikel über ein KTI-Projekt, welches das IWI in Kooperation mit dem Basler Softwareunternehmen Canoo realisiert, sowie aus einem Interview mit Dieter Holz, Head Customer Solutions & Products bei Canoo, zum Thema Forschungspartnerschaft. Artikel lesen