FHNW-CampusTalk: Business-Netzwerk XING erfolgreich nutzen!

Business-Netzwerke wie XING sind Thema des letzten CampusTalks in diesem Jahr. Prof. Martina Dalla Vecchia (FHNW) und Michael Bader (Swiss Life AG) zeigen in einem Impulsvortrag, wie heute Fachkräfte aus verschiedenen Branchen XING gezielt nutzen. Anschliessend haben Sie die Gelegenheit, mit einem der FHNW-Studierenden Ihr persönliches XING-Profil auf Vordermann zu bringen oder ein Fine Tuning vorzunehmen.

Der CampusTalk findet am 20. November, um 17.30 Uhr, im Peter Merian Haus in Basel statt (Hochschule für Wirtschaft FHNW).

Programm
17:30 Uhr Pizza & Coke
18:00 Uhr Impulsreferat
18:30 Uhr Moderierter CampusTalk am Stehtisch
19:30 Uhr Round-up

Weitere Informationen und Anmeldung

225’000 Schädlinge pro Jahr

Die Computerkriminalität ist mittlerweile lukrativer als der Drogenhandel. Das erstaunt dann doch, obwohl man in der Presse täglich von der Wendigkeit von Hackern liest. Alle paar Monate tauchen neue Methoden des Internetbetrugs auf.
Weiterlesen

Mädchen – Informatik – los!

Am 13. November ist es wieder soweit: Im Rahmen des Nationalen Zukunftstags wechseln Mädchen und Jungen die Seiten. Dadurch lernen sie gemäss Website “untypische Arbeitsfelder und Lebensbereiche kennen und machen Erfahrungen fürs Leben”. Weiterlesen

Fliegen – Schweben – Fallen

Gestern Abend war bei Flying Science im Peter Merian Haus die Literaturprofessorin Hania Siebenpfeiffer zu Gast. Sie referierte über die Visionen, die die Menschen von Maschinen hatten und haben.

Weiterlesen

Fliegende Wissenschaft

Die Veranstaltungsreihe “Mensch und Maschine – Maschinenmensch” soll zeigen, wie interdisziplinär, spannend und aktuell die vermeintlich rein technischen Themen der angewandten Informatik sind. Weiterlesen

Die Professorin und die sozialen Medien

In der Neuen Fricktaler Zeitung ist ein Porträt von Martina Dalla Vecchia erschienen: “‘Du bist, was Du teilst’, dieses Zitat des englischen Trendforschers Charles Leadbeater verwendet Martina Dalla Vecchia gerne, um den Leuten die sozialen Medien im Internet zu erklären. …” Lesen Sie den ganzen Artikel von Valentin Zumsteg.

It is a trap!

Lately, If you have passed by the 4th floor in Peter Merian Building (Basel) where IWI office is, you might have noticed this humorous message from our neighbours across the courtyard, DHL.

it-s-a-trap

The message states a funny internet meme: “Don’t grow up. It is a trap!“. Unlike the negative connotation, hopefully it is affecting our students positively and prepares them for the real life challenges as an early warning system.

P.S. We are thinking of a playful answer to our neighbours. If you have a brilliant idea, do not hesitate to share it with us.

Das IWI hat seinen neuen Blog auf der ScienceComm vorgestellt

Die ScienceComm, ein Kongress zum Thema Wissenschaftskommunikation, fand am 26. und 27. September 2013 in La Chaux-de-Fonds statt. Es waren unter anderem Hochschulen, Museen und Pressestellen vertreten.

Da durfte auch das IWI nicht fehlen. Wir haben dort – ausgestattet mit Laptop, IPad und IPhone – unseren neuen Blog als Medium für die Wissenschaftskommunikation vorgestellt.

Weiterhin gab es interessante Vorträge zum Thema Wissenschaftskommunikation, Einblick in die Projekte anderer Hochschulen und einen interessanten Austausch mit den Teilnehmern.

ScienceComm

IWI: Innovatives aus dem Institut

Vergangenen Freitag präsentierte das Institut für Wirtschaftsinformatik IWI die Resultate seines Teilprojekts im Rahmen der Strategischen Initiative “Neue Wege in der Wissenschaftskommunikation”: ein responsives Blogdesign. Darauf folgte eine Einführung in die erfindungsreiche Welt der Gamification anhand von verschiedenen “Play-Stations”. Weiterlesen

Schon wieder Schwalben im Januar

Wie letztes Jahr ist der Autor dieses Artikels auch diesen Januar mit seiner Liebsten in den Süden gezogen, wie es eben auch die Schwalben tun. Dieses Mal ging es in die andere Richtung um den Globus, rund einen Viertel: in den Süden von Sri Lanka.

Tatsächlich fühlen sich die Schwalben auch in Sri Lanka wohl, in der Südprovinz in der Nähe von Tangalle. Dort hat es nämlich auch genügend Mücken, die interessanterweise vor allem in der Dämmerung morgens und abends unterwegs sind. Zu diesen Zeiten kann man im Januar ganze Schwalbenschwärme auf Mückenjagd beobachten. Weiterlesen