«Ich denke, dass man heute bereits von „traditioneller Cloud“ und „innovativer Cloud“ sprechen kann»

Erfahren Sie mehr über die Inhalte der Vorträge des Cloud Use Cases Days vom 14. März 2018. In regelmässigen Abständen stellen wir Ihnen die Keynotespeaker und die Referenten der Expertenvorträge in Kurzinterviews vor.
Den Anfang der Serie macht Dr. Jens-Uwe Meyer, Geschäftsführer der Innolytics GmbH, Entwickler von Innovations- und Marktforschungssoftware, Autor von: «Digitale Disruption. Die nächste Stufe der Innovation». Er hält eine Keynote zum Thema «Digitale Disruption. Wie Sie die nächste Stufe der Innovation erreichen».

Herr Meyer, Sie sprechen am Cloud Use Cases Day über Digitale Disruption. Welche Relevanz hat dieses Thema innerhalb der Themen Cloud, Digitalisierung und Transformation, den Themen des Cloud Use Cases Days?
Die Cloud ist eine der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Innovationstreiber. Praktisch alle disruptiven Geschäftsmodelle, die wir aktuell am Markt sehen, bedienen sich der Cloud. Schauen Sie sich das Trendthema künstliche Intelligenz an. Entsprechende Dienste können Sie heute bereits aus der Cloud beziehen und damit innerhalb kürzester Zeit disruptive Geschäftsmodelle entwickeln. Nun ist aber „Cloud“ ein schwammiger Begriff, der für viele Menschen vieles bedeuten kann. Für den einen ist es nur die zentrale Speicherung von Daten in einem ausgelagerten Rechenzentrum, für andere ist das Betriebssystem für modernste Technologien wie die Blockchain. Ich denke, dass man heute bereits von „traditioneller Cloud“ und „innovativer Cloud“ sprechen kann. Die Technologien, die insgesamt die Cloud ausmachen, entwickeln sich rasant weiter. So müssen Cloudanbieter selbst darauf achten, nicht Opfer der digitalen Disruption zu werden.

Für wen ist Ihr Vortrag interessant und warum?
Für jeden, der sich nicht nur mit den Technologien, sondern den Anwendungsfällen auseinandersetzen will. Um aus Clouddiensten und -anwendungen wirklich den größtmöglichen Nutzen zu ziehen, braucht es beide Sichtweisen: die des Technologieexperten und die des Anwendungsexperten. Mein Vortrag richtet sich natürlich primär an diejenigen, die mit den technologischen Trends neue Geschäftsmodelle entwickeln wollen. Genau das aber ist gerade für die Teilnehmer interessant, die einen primär technologischen Hintergrund haben. Denn um ein Betriebssystem für Geschäftsmodelle zu entwickeln und aufzubauen, muss ich wissen, welche potentiellen Anwendungen damit künftig denkbar sein werden. Teilnehmer mit einem anwendungsorientierten Hintergrund werden ein größeres Verständnis für mögliche cloudbasierte Geschäftsmodellprinzipien gewinnen.

Wann ist ein Unternehmen Ihrer Meinung nach innovativ beziehungsweise wie erreicht es die nächste Stufe der Innovation?
Innovation ist hier mindestens ein genauso schwammiger Begriff wie Cloud. Ich möchte mit dem Begriff im Rahmen des Vortrages deshalb auf die Entwicklung digitaler Services und Geschäftsmodelle eingehen. Ein Unternehmen ist dann innovativ, wenn es das Unternehmen schafft, Anwendungen zu generieren, die einen echten Mehrwert bieten. Dieser kann beispielsweise in einer besseren Kundenbindung bestehen, einer deutlich verbesserten Customer Journey oder einem innovativen Geschäftsmodell auf Basis digitaler Anwendungen. Die nächste Stufe der Innovation erreicht das Unternehmen dann, wenn die Innovation keine Eintagsfliege bleibt. Digitale Services und Geschäftsmodelle unterliegen keinem Kopierschutz. Entsprechend ist die Geschwindigkeit der eigenen Weiterentwicklung ein dauerhafter Wettbewerbsvorteil bei der Entwicklung disruptiver Innovationen.

Gibt es sonst noch etwas, das Sie Ihrem Vortrag vorausschicken möchten?
Ich wünsche mir eine lebhafte Diskussion mit und unter den Teilnehmern. Ich hoffe, dass im Rahmen der Veranstaltung auch unbequeme Fragen gestellt werden. Denn digitale Innovation braucht genau das: Neugier, rege Diskussionen, konstruktive Konfrontation.

Zur Person
Dr. Jens-Uwe Meyer ist Softwarearchitekt, Autor und Vortragsredner. Er gilt als Deutschlands Nr. 1 Experte für Innovation und digitale Disruption. Als Vortragsredner für Unternehmensveranstaltungen und Kongresse inspiriert er Top Manager und Spitzenpolitiker in ganz Europa. Er ist Autor von zehn Büchern (unter anderem »Digitale Disruption«, »Erfolgsfaktor Innovationskultur«, »Genial ist kein Zufall!«) und mehr als 200 Fachartikeln zum Thema. Er promovierte an der Leipzig Graduate School of Management (HHL) über die Innovationsfähigkeit von Unternehmen und gehört zur exklusiven Riege der Meinungsmacher beim manager magazin. Mit seinem Unternehmen Innolytics GmbH ist er einer der Treiber der Digitalisierung: Er entwickelt cloudbasierte Innovations- und Marktforschungssoftware für Unternehmen.

Mehr Informationen und Anmeldung zum Event: Cloud Use Cases Day 2018

Interview von Kathrin Hubli

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.