Neuer Minor „IT als Business Enabler“

Wir werden ab kommendem Herbst im Vertiefungsstudium für die letzten beiden Semester der Bachelorausbildung für Betriebsökonomen/-innen einen neu konzipierten Kurs anbieten.

Die Charakteristik dieses neuen Angebots:

Der Minor „IT als Business Enabler“ ist ein anwendungsorientierter Lehrgang in der wichtigen Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft, Organisation und Informatik. Im Zentrum steht dabei die IT-gestützte Kollaboration der Studierenden bei der Entwicklung von Lösungen für Problemstellungen, die aktuell nahezu jedes Unternehmen – ob KMU oder Grossunternehmen – bewegen und die es anzupacken gilt. Dabei wird aus managementorientierter Sicht beleuchtet, wie IKT heute in verschiedenen Organisationsbereichen genutzt werden und welche Erfolgsfaktoren entscheidend sind. Detailliertere Infos finden Sie in der folgenden Präsentation.

Teaser - Minor IT als Business Enabler

Teaser - Minor "IT als Business Enabler"

 

Unterrichtskonzept:

Die Studierenden sind eine Firma (KMU), die mit Business-Anforderungen (Problemstellungen/Bedürfnissen) aus Sicht der einzelnen Abteilungen konfrontiert sind. Die Referierenden (Dozierende) geben zu den einzelnen Themen Input in Form von „externen Beratungsleistungen“ (Theorieunterricht), die auf konkreten und aktuellen Erfahrungen der Referierenden in Beratungsmandaten basieren. Die Studierenden wiederum transferieren diesen Theorie-Input in Form von Mini-Projekten (Adaption, Konzepterstellung, Diskussion und ggf. Implementierung auf der kurseigenen IT-Plattform) auf “ihre Firma”.

Anforderungen an die Teilnehmenden:

Der Kurs hat einen sehr interaktiven Charakter, weshalb die Teilnehmerzahl auf 24 Personen beschränkt ist. Es gilt eine Anwesenheitspflicht (mindestens 80%) und eine aktive Mitarbeit bei den Kurseinheiten wird vorausgesetzt. Darüber hinaus legen wir grossen Wert darauf, die Sozialkompetenz und die Bereitschaft zur Erarbeitung von Lösungen im Team der Studierenden zu erhöhen. Die Studierenden sollen auch die Fähigkeit erlernen, kritisch reflektieren zu können und sich auf Neues positiv einzulassen.

Leistungsbewertung:

Die Leistungsbewertung wird nicht in Form von zwei schriftlichen Prüfungen am Ende des ordentlichen Unterrichts (Prüfungsperiode) erhoben, sondern sie findet während des Semesters in Form von je 3 schriftlichen Assignments statt, die benotet werden.

Diese Assignments sind über das jeweilige Semester so verteilt, dass die Leistungsbewertung/-benotung zeitnah an den behandelten Themen geschieht (Theorie) und auch die konkrete Umsetzung (Praxis) auf unserem kurseigenen IT-System entsprechend in die Beurteilung einfliessen lässt. Als Semesternote wird der Durchschnitt aus den 3 Assignments des jeweiligen Semesters errechnet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Captcha loading...