Marketing Automation rockt!

Trailer zum CAS Marketing Automation Spezialist/-in.

CAS Marketing Automation Spezialist/-in
Digital Leadership im Marketing: Automation, Video, Storytelling & Künstliche Intelligenz

Marketing Automation rockt! Wie Celebrities, müssen Unternehmen heute auf vielen Plattformen ihre Produkte und Brands präsentieren. Idealerweise verpacken sie dies in eine mitreissende Story, die mit passenden Bildern, Videos oder Grafiken im Gedächtnis bleibt. Dafür braucht es optimierte und automatisierte Publikationsverfahren und ein tiefes Verständnis von digitalen Produktionsprozessen und Content-Hubs. Eine neue Dimension stellen hierbei die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz dar. Diese wird zukünftig das Marketing unterstützen, sei es in der Kommunikation, der Online-Werbung und der Datenauswertung. Dies alles haben wir in 15 spannende Kurstage gepackt: www.fhnw.ch/cas-marketing-automation

Highlights des Lehrgangs Marketing Automation:

Customer Journey Mapping (Methode Stanford University):
UX und Customer Centricity, Touch Points und Datenmanagement
Storytelling als Grundlage für die Content Strategie:
Entwicklung einer Story, Content-Hubs, Omnichannel, Video-Storytelling
Marketing Automation:
Grundlagen, Stolpersteine, Evaluation, Einführung
Digitale Verantwortung:
Datenschutz, DSGVO in EU und Schweiz, Copy Right, Tracking
Digital Deep Dive:
Chatbots, Apps, AR, VR und Künstliche Intelligenz im Marketing

Basierend auf einem digitalen Mindset bauen Sie in diesem Lehrgang Ihre Methodenkompetenz aus. Ausserdem besuchen Sie das Robo_Lab der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW (Robotoren, AR, VR) sowie führende Unternehmen in der Schweiz (Studytripps). Sie qualifizieren sich mit diesem Lehrgang zum Digital Leader im Marketing.

Dieser Lehrgang ist ideal für Personen, die sich schon in den einzelnen digitalen Marketingdisziplinen (SEO, SEA, E-Mail-Marketing etc.) auskennen und nun die Prozesse im Marketing optimieren, Technologie-Trends bewerten und die gewonnen Marketing-Daten bewusst nutzen.

Dozententeam im CAS Marketing Automation:

  • Sigfried Alder, Canon Schweiz AG
  • Michael Bednar-Brandt, Oracle
  • Raphael Bienz, BlueGlass
  • Lukas Eberle, Microsoft
  • Bruno Arnold, Verkehrshaus der Schweiz
  • Christian Huldi, DataCrea AG
  • Christian Mossner, Canon Schweiz AG
  • Ancilla Schmidhauser, Impact Consulting
  • Michael Schranz, Apps with love
  • Alex Schöpf, MAtech Schweiz
  • Manfred Senn, Querfeld1

Programmleitung: Prof. Martina Dalla Vecchia


Beim nächsten CAS Marketing Automation Spezialist/-in live dabei sein?
Link zur Ausschreibung  des CAS Marketing Automation Spezialist/-in
https://www.fhnw.ch/de/weiterbildung/wirtschaft/cas-marketing-automation

Persönliche Beratung gewünscht?
Einfach Prof. Martina Dalla Vecchia ein E-Mail schreiben und einen Termin vorschlagen.

«If you can make it there, you can make it anywhere!» CAS Digital Business Development in New York

Mittlerweile ist es schon Tradition: Zum 5. Mal verlegte die Klasse des CAS Digital Business Development ihren Unterricht nach New York. Auf dem Studenplan standen Design Thinking Best Practices und Company und Start-up visits. Vor allem aber ganz viel Inspiration! Nirgendwo lässt es sich besser denken wie ein Düsentrieb als im pulsierenden Big Apple. «Die Bootcampatmosphäre ermöglicht ausserdem einen intensiven Austausch, einerseits unter den Studierenden, andererseits zwischen den Studierenden und den Experten vor Ort» sagt Claudio Mirti, Co-Kursleiter.

Weiterlesen

VPN: aktueller Stand, neue Möglichkeiten, Alternativen

Weiterlesen

Die Transformation im digitalen Zeitalter

TURBULENTE REISE Unternehmen sind bei der Digitalen Transformation mit verschiedenen Herausforderungen und Chancen konfrontiert. Der FHNW-Ansatz unterstützt sie bei diesem notwendigen aber anspruchsvollen Unterfangen.

VON STELLA GATZIU GRIVAS, KATHRIN HUBLI UND MANUELA GRAF

Weiterlesen

Roboter Pepper zu Besuch im Regionalen Pflegezentrum Baden

Achim Dannecker und Daniel Hertig vom Institut für Wirtschaftsinformatik der FHNW waren gemeinsam mit Tobias Fessler, Leiter Informatik, Regionales Pflegezentrum Baden (RPB), zum ersten Mal mit dem Roboter Pepper vor Ort.

Pepper sieht sich im Aufenthaltsraum um.

Im Rahmen der strategischen Initiative Robo-Lab der Fachhochschule Nordwestschweiz durfte Pepper dabei die Gänge selbständig kennenlernen und musste erste kleine Aufgaben lösen, wie zum Beispiel, automatisch von A nach B gelangen und dabei verschiedensten Objekten ausweichen. Dies erfolgte jeweils von 19:00 bis 24:00 Uhr, um zu ruhigeren Zeiten Pepper die Möglichkeit zu geben, mit weniger «Verkehr» die Gänge scannen zu können. Ziel des Projektes ist es, Pepper «natürlich» in den Alltag zu integrieren und den Bewohnerinnen und Bewohnern auch einen freundlichen Dialogpartner zur Verfügung zu stellen.

Unter den Anwesenden, die zum ersten Mal einen Roboter eigenständig durch die Gänge rollen sahen, zeigte sich grosse Neugierde und wenig Berührungsängste. Erstaunlich war, wie gut sich Pepper dabei in die Umgebung integrierte und dabei weder einen «Unfall» noch eine unfreiwillige Berührung von Gegenständen und Personen auslöste.

Für das Projekt war es ein wichtiger Startpunkt, um zu sehen, ob Pepper sich eigenständig in einer neuen Umgebung zurechtfinden kann. Es erwarten uns spannende Monate bis Pepper als «natürlicher» Bestandteil an der Seite des Pflegepersonals im RPB integriert ist.

Eine Bewohnerin, die nachts die ersten Rollversuche genauestens beobachtete, fragte strahlend am nächsten Tag: «Wann kommt Pepper mal wieder vorbei? Es war soooo schön!”

Möglichkeiten zum Schutz von Webapplikationen

Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen ist heute mehr denn je eng mit ihrer Fähigkeit verbunden, ihre Präsenz im Web aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund entscheidet sich ein grosser Teil von ihnen für Webapplikationen. Ob über Onlineverkaufsseiten, Blogs oder andere Anwendungen, können sie so besser mit ihren Kunden kommunizieren. Webapplikationen sind besonders vorteilhaft wegen ihrer Einfachheit, Leichtigkeit und Verfügbarkeit, die sie von jedem Gerät mit Browser und Internetverbindung dauerhaft zugänglich machen. Da diese Anwendungen aber von überall und für Menschen und Maschine zugänglich sind, sind sie besonders anfällig für cyberkriminelle Angriffe.

Weiterlesen

Sichere kryptographische Verfahren

Hintergrund

Die Digitalisierung hat unsere Geschäftswelt in den letzten 15 Jahren stark verändert. Während des Internetzeitalters haben sich die IT-Systeme von Firmen, Staaten und Privathaushalten miteinander vernetzt. In der digitalen Welt gibt es keine Grenzen oder Zollbeamten, die das Eindringen von nichtautorisierten Personen und Waren zu verhindern versuchen. Diese Entwicklung erleichtert nicht nur für die Geschäftswelt die Abwicklung der Geschäfte, sondern auch für kriminelle Kräfte und Organisationen. Diese können durch Spionage oder mittels Malware ohne in eine Organisation einzudringen an wertvolle Informationen/Assets gelangen und umgehend die Spuren ihrer Machenschaften verwischen. Sie können falsche Nachrichten (fake news) verbreiten und so die zivilen Gesellschaften destabilisieren oder die Steuerung von kritischer Infrastruktur wie Atomkräfte, Wasserversorgung oder Verkehrssysteme manipulieren, und so erheblichen Schaden anrichten.

Weiterlesen

Mobile Kommunikation: Was bringt 5G und wie funktioniert es?

Was ist 5G?

5G (=5th generation) ist der Name einer Gruppe von Spezifikationen für die Entwicklung von Mobilfunknetzen für die mobile Nutzung des Internets, zum Beispiel durch Smartphones. Öffentliche Netze, die den 5G-Standard erfüllen, werden ab 2019 in immer mehr Ländern an immer mehr Standorten zur Verfügung stehen und dort die bisherigen 4G- oder 3G-Netze ergänzen. Herausgeberin des Standards ist die International Telecommunication Union (=ITU) einer UN Organisation.

Weiterlesen

Digitale Haushaltsgeräte: Zukünftige Rezepte für eine smarte Küche

Die digitale Revolution hat unsere Haushalte vor geraumer Zeit erreicht. Roboterstaubsauger, Waschmaschinen mit WLAN und Dosierhilfe? Reden wir über nette Gadgets oder bieten die intelligenten Helfer bereits heute eine echte Hilfe bei der täglichen Hausarbeit und beim Kochen? Lassen Sie uns die bisherigen Entwicklungen betrachten und einen Geschmack bekommen, was in naher Zukunft in einer smarten Küche möglich ist.

Weiterlesen

Steganografie heute noch ein Thema? Wo wird es angewendet?

Die Digitalisierung schreitet immer schneller voran. Die Informationsversorgung und die damit verbundenen Informationstechnologien entwickeln sich rasend schnell weiter. Die Kommunikation mittels Briefen verliert mehr und mehr an Bedeutung und weicht der elektronischen, digitalen Kommunikation. Das Papier in den Briefen dient bald nur noch als «Lieferschein» und für weitergehende Informationen oder Anleitungen wird auf einen Link im Internet verwiesen. Alle möglichen Arten von Informationen werden heute zum Abruf ins Internet gestellt, Reklame per Newsletter via E-Mail versandt, das Bereitliegen der Monatsabrechnung per E-Mail angekündigt, sensitive Briefschaften sind in einem «gesicherten Bereich» in der Inbox – bspw. nach dem Login ins E-Banking, abrufbar. Es liegt auf der Hand, dass Themen rund um Cybersecurity und Informationssicherheit stetig an Bedeutung gewinnen.

Weiterlesen