Alumni APS FHNW November 2016 People Kurzinterview mit Monica Ueltschi
Artikelaktionen

Kurzinterview mit Monica Ueltschi

erstellt von alumni-fhnw-psychologie_admin zuletzt verändert: 25.11.2016 12:26

Absolventin aus der Ausbildung

Infos zur PersonFoto_Monica_Ueltschi.jpg

 

Name: Ueltschi

Vorname: Monica

Zivilstand: ledig

Wohnort: Bern

 

 

 

Absolvierter Studiengang an der Hochschule für Angewandte Psychologie:

 

Bachelor of Science in Angewandter Psychologie (2013-2016)

Aktuell (Start 2016): Master of Science in Angewandter Psychologie

 

Kurzlebenslauf

 

Im Master-Studium und auf Stellensuche (Bereich BGM, Personalentwicklung, HR, Beratung / Grossraum Bern)

 

Frühere Tätigkeiten:

Zeitraum

Arbeitgeber

Tätigkeit

2011-2013

IV-Stelle Kanton Bern

Eingliederungsmanagement

2010-2011

Steinhölzli Berufsbildung, Liebefeld

Wohngruppenleiterin

2009-2010

Lohmann & Rauscher, Flawil

Medizinprodukteberaterin

2002-2008

SAHB Hilfsmittelzentrum Brüttisellen / Bern

Beraterin / Stv. Leiterin HMZ

1998–2000

Ergotherapiezentrum SRK Herisau

Ergotherapeutin

 

Ausbildung:

Besuchte Schulen nach der Grundschule:

Zeitraum

Schule / Lehre

2004-2005

Kommunikationsfachfrau, HSO, Zürich

1995-1998

Schule für Ergotherapie (HF), Zürich

1989-1992

Medizinische Praxisassistentin, St. Gallen

Interview

 

1.  Du hast nun deinen Abschluss sogar mit einer Preisauszeichnung geschafft - wie fühlst du dich als Absolventin?

Es ist ein tolles Gefühl, nach drei Jahren mit grossem Engagement und manchem Hoch und Tief das Diplom in den Händen zu halten. Die Auszeichnung freut mich sehr – ich bin stolz auf meine Leistung. Das erarbeitete Wissen nun im Master-Studiengang auf meine Interessen bezogen vertiefen zu können ist eine ideale Ergänzung.

 

2.  Du hast den Preis für den besten Notenschnitt über die gesamte
Ausbildungszeit erhalten - wie hast du das geschafft? Was ist dein "Lern-Geheimnis"?

Ein Geheimnis gibt es nicht – ich habe einfach das Glück, dass mir das Lernen immer noch relativ leicht fällt. Etwas mehr Aufwand als früher und eine gute Portion Selbstdisziplin sind notwendig. Meine „Lerntechnik“ besteht aus einer Kombination mehrerer Methoden. Jeder Mensch muss für sich herausfinden, wie er am besten und effizientesten lernen kann.

Ein Teil der Noten bezieht sich auf schriftliche Einzel- und Gruppenarbeiten. Da spielen Faktoren wie Eigenständigkeit, Selbstorganisation oder konstruktive, ergänzende Zusammenarbeit etc. eine Rolle.

 

3.  Welches war dein schönstes oder spannendstes Erlebnis während der Studienzeit?

Das Highlight war für mich das Erarbeiten meiner Bachelor-Thesis. Die Anwendung von vielen Wissensinhalten sowie wissenschaftlicher Methodik in der Praxis und die tolle Zusammenarbeit mit meiner Praxispartnerin haben mir sehr viel Freude und Spass gemacht.

Sehr wertvoll sind für mich auch die Freundschaften, die im Studium entstanden sind. Wir teilten viele schöne Momente, konnten uns aber auch gegenseitig unterstützen.

 

4.  Welche fachlichen, aber auch persönlichen Erkenntnisse nimmst du aus deiner Ausbildung mit?

Das Bachelor-Studium ist sehr breit, ich konnte viel Wissen der Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie für vielfältige Aufgabenbereiche aufbauen. Wissenschaftlich-methodisches Vorgehen erlernte ich ebenfalls. Die Praxisorientierung, unter anderem durch die Projekte mit externen Partnern, bildet eine gute Basis für die Umsetzung im beruflichen Alltag.

Persönlich habe ich mich durch die vertiefte Auseinandersetzung mit psychologischen Themen, das Erleben von verschiedenen Lernmethoden wie beispielsweise Gruppenarbeiten und Selbstreflexion weiterentwickelt.

 

5a. Wie sehen deine unmittelbaren Zukunftspläne aus?

Im September 2016 habe ich den Master-Studiengang Angewandte Psychologie an der FHNW begonnen. Parallel bin ich auf Stellensuche, um das Gelernte in der Praxis anwenden und weiter vertiefen zu können. Idealerweise kann ich dies in einem Berufsfeld realisieren, in welchem ich meine breiten, langjährigen Berufserfahrungen mit einbringen kann.

 

5b. Wo möchtest du in fünf Jahren stehen?

In fünf Jahren möchte ich als erfahrene Psychologin in einem Bereich arbeiten, in dem ich mein breites Wissen mit viel Freude und Engagement anwenden kann. Dies kann im Gesundheitsbereich oder HR sein. Vielleicht „verschlägt“ es mich aber auch unerwartet anderswo hin. Da bin ich sehr offen.

 

zurück zur Übersicht

News

 

Zur Website der Hochschule für Angewandte Psychologie der Fachhochschule Nordwestschweiz.

XING

 

xingicon.jpg