Skip to content. | Skip to navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

 
Sections
Startseite / VALS-ASLA
Startseite / VALS-ASLA
Artikelaktionen

VALS-ASLA

Vers la version française

VALS-ASLA

Brugg, Campus Brugg-Windisch, 25. Januar 2019, 8.30 – 18.00
Im Zentrum des Studientages stehen der Erwerb und die Förderung von Mehrschriftlichkeit mit Fokus auf das inner- und ausserschulische Fremdsprachenlernen. Aus Sicht der Mehrsprachigkeitsforschung und -didaktik, welche ein dynamisches Zusammenspiel der Sprachen im sprachlichen Repertoire postulieren, stellt sich die Frage, inwiefern sich konzeptionelle Schriftlichkeit transversal entwickelt und inwieweit sie transversal gefördert werden kann oder sollte.

Die Tagung setzt folgende Schwerpunkte:

  1. Fremdsprachenerwerb und Transversalität im Lesen und Schreiben mit Bezug auf andere Sprachen in mehrsprachigen Repertoires (z.B. Schulsprache(n), weitere Fremdsprache(n), Herkunftssprache(n))
  2. Mehrsprachige Praktiken in der Schriftlichkeit in Rezeption und Produktion im Kontext des inner- und ausserschulischen bzw. ausserinstitutionellen Fremdsprachenerwerbs
  3. Möglichkeiten und Grenzen der Diagnostik und Einschätzung mehrschriftlicher Kompetenz 
  4. Modelle der Mehrschriftlichkeit und damit verbundene Forschungsmethoden


Termin für das Einreichen von Beiträgen:
 25.8.2018
Call for Papers

Verantwortlich für die Tagung
Giuseppe Manno, Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz
Mirjam Egli Cuenat, Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz

Tagungskoordination
Magalie Desgrippes, Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz

Keynote Speakers
Nicole Marx, Professorin für Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache, Universität Bremen
Danièle Moore, Professor, Faculty of Education, Simon Fraser University, Vancouver



Brugg, Campus Brugg-Windisch, le 25 janvier 2019, 8h30 – 18h00

Cette journée d'études sera consacrée à l’apprentissage et à l’encouragement de la plurilittératie dans le contexte de l’apprentissage intra- et extrascolaire des langues étrangères. Du point de vue de la recherche sur l’apprentissage plurilingue et de la didactique du plurilinguisme postulant une interaction dynamique des langues dans les répertoires langagiers des individus, la question se pose de savoir dans quelle mesure la littératie se développe de manière transversale et si elle peut ou devrait également être promue de manière transversale.

La journée d’études est structurée selon les domaines suivants:

  1. Transversalité en lecture et en écriture dans les répertoires plurilingues dans le contexte de l’apprentissage des langues étrangères, incluant, par exemple, la/les langue(s) de scolarisation, une ou plusieurs autres langue(s) étrangère(s) ou langue(s) d’origine.
  2. Pratiques de littératie plurilingues en réception et production dans le contexte de l'apprentissage des langues étrangères dans et hors de l'école/des institutions.
  3. Possibilités et limites du diagnostic et de l’évaluation de la compétence de littératie plurilingue.
  4. Modèles de plurilittératie et méthodes de recherche correspondantes.


Date limite de soumission de résumés: 25 août 2018
Call for Papers

Responsables de la journée d’études
Giuseppe Manno, Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz
Mirjam Egli Cuenat, Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz

Coordination
Magalie Desgrippes, Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz

Conférencières invitées
Nicole Marx, Professorin für Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache, Universität Bremen
Danièle Moore, Professor, Faculty of Education, Simon Fraser University, Vancouver