popcorn_web.jpg

Programm

Samstag, 24. Oktober 2015

8.30 – 9.00 Ankunft, Anmeldung und Stehcafé
9.00 – 9.15 Grusswort
Katrin Kraus, Leiterin des Instituts Weiterbildung und Beratung der
Pädagogischen Hochschule FHNW
Begrüssung und Einführung ins Tagungsthema
Dorothee Schaffner, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
9.15 –10.00 Referat 1:
Veränderungen im Übergang in den Beruf: Laufbahngestaltung
und Unterstützungsbedarf Jugendlicher
Barbara E. Stalder, Pädagogische Hochschule Bern und Institut
de psychologie du travail et des organisations, Université de Neuchâtel


Der Übergang von der Schule in die Erwerbsarbeit hat sich verändert.
Gefragt wird, was daraus für die Jugendlichen folgt und welcher «neue»
Bedarf an Unterstützung sich zeigt.
10.00 –10.45

Referat 2:
Gefährdete Jugendliche in der Schweiz – Risiko- und Schutzfaktoren
beim Übergang in die Erwerbsarbeit
Kurt Häfeli, Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich (bis 2014)

Im Referat wird der Frage nachgegangen, welche Gründe zu einer
Gefährdung von Jugendlichen im Übergang von der Schule in die Arbeit
führen können und welche Unterstützung sie brauchen.

10.45 –11.30 Pause, Wechsel in die Workshops
11.30 –12.30 Parallele Workshops 1. Runde (gemäss Liste der Workshops)
Im Zentrum der Workshops steht der interprofessionelle Austausch
überneuere methodische oder konzeptionelle Ansätze in der
Begleitung der beruflichen Übergänge.
12.30 –14.00 Stehlunch und Marktplatz
14.00 –15.00 Parallele Workshops 2. Runde (gemäss Liste der Workshops)
15.00 –15.15 Wechsel ins Plenum
15.15 –16.00 Referat 3:
Professionell handeln: Individuelle Wege in den Beruf
begleiten,
sich vernetzen und kooperieren
Ursula Bylinski, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn
Welche Kompetenzen benötigen pädagogische Fachkräfte,
um Jugendliche auf ihren Wegen in den Beruf zu begleiten?
Antworten darauf aus einer aktuellen Studie.
16.00 –16.30 Vorläufige Antworten und neue Fragen?
Statements zur Tagung aus unterschiedlichen Perspektiven von
Praktikerinnen und Praktikern
Dorothee Schaffner und Annamarie Ryter, Moderation
16.30 –16.45 Kurzes Resümee und Abschluss

Flyer als PDF