popcorn_web.jpg

Fachtagungen 2017 und 2015

2017: Von der Schule zum Beruf «Methodisches Handeln in der Übergangsbegleitung»

28. Oktober 2017, Olten

Hier finden Sie die Dokumentation der Tagung 2017

Im Übergang von der Schule in den Beruf sind Jugendliche heute vermehrt auf Unterstützung angewiesen. Vielfältige Angebote haben sich in der Vergangenheit etabliert. Lehr-
personen, Sozialarbeitende, Sonderpädagoginnen und -pädagogen, Arbeitsagoginnen und -agogen sowie Berufsberatende begleiten Jugendliche in unterschiedlichen Phasen der beruflichen Übergänge. Die anspruchsvolle pädagogische Arbeit erfordert geeignete methodische Handlungsansätze. In den letzten Jahren sind viele Ansätze und Instrumente entwickelt worden, um Jugendliche gezielt auf die Anforderungen der Beruflichen Orientierung und Ausbildungsplatzsuche vorzubereiten. Sie dienen dazu, Potenziale auszuloten, Entwicklungsbedarf zu diagnostizieren und Selbst-, Sozial-, Methoden- und Fachkompetenzen zu fördern und Jugendliche auf die Berufsbildung vorzubereiten. Dabei sind je nach Kontext und Zielgruppe unterschiedliche Zugänge erforderlich.
Zum zweiten Mal findet nun in Kooperation zwischen der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW und der Pädagogischen Hochschule FHNW die Fachtagung «Von der Schule zum Beruf» statt, um Fragen zum methodischen Handeln zu diskutieren.

Leitfragen der Fachtagung

  • Welche innovativen Methoden bewähren sich, um Jugendliche in ihren Selbst- und Sozial- und Methodenkompetenzen für den Berufsfindungs- und Bewerbungsprozess zu stärken?
  • Welches Bildungsverständnis bietet Orientierung für die pädagogische Aufgabe der Übergangsbegleitung?
  • Wo kommen wir im methodischen Handeln an Grenzen?
  • Wie können unterschiedliche Professionen und Disziplinen voneinander lernen?

 

Zielgruppe
Fachpersonen, die Jugendliche in unterschiedlichen Angeboten im Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Sozialsystem bei der Beruflichen Orientierung, der Ausbildungsplatzwahl und bei der Vermittlung von Angeboten unterstützen:

  • Lehrpersonen der Sekundarstufe I und II (Brückenangebote)
  • Sozialarbeitende
  • Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen
  • Berufsfachpersonen sowie Arbeitsagoginnen und Arbeitsagogen in Berufsintegrations- und -vorbereitungsangeboten
  • Berufsintegrationscoachs
  • Berufsberatende
  • Vereine, Verbände, Stiftungen, die sich für die Weiterbildung im Bereich Berufliche Orientierung, Berufsintegration einsetzen


2015: Von der Schule zum Beruf - Jugendliche im Übergang begleiten

24. Oktober 2015, Olten

Hier finden Sie die Dokumentation der Tagung 2015

Im Übergang von der Schule in den Beruf sind Jugendliche heute vermehrt auf Unterstützung angewiesen. In den letzten Jahren haben sich vielfältige Angebote etabliert. Lehrpersonen, Sozialarbeitende, Sonderpädagoginnen, Arbeitsagogen und Berufsberatende begleiten Jugendliche in unterschiedlichen Phasen der beruflichen Übergänge. Professionelles Handeln im Spannungsfeld der Bedürfnisse der Jugendlichen und den Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt ist anspruchsvoll. Aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven werden Lösungsansätze diskutiert und vielfältige Handlungsstrategien entwickelt. Trotz der hohen gesellschaftspolitischen Bedeutung fehlt bislang ein professionsübergreifender Austausch darüber, welche komplexen Anforderungen Jugendliche unter heutigen Bedingungen bewältigen müssen und wie Jugendliche im Übergang bedarfsgerecht begleitet werden können. Die erste interprofessionelle Fachtagung lädt zu einem breiten Diskurs zu diesen Fragen ein und bietet die Möglichkeit über professionelle Grenzen hinweg in Austausch zu kommen.

Leitfragen der Fachtagung

  • Was hat sich im Übergang von der Schule in die Erwerbsarbeit verändert? Worin besteht der Bedarf der Jugendlichen unter gegenwärtigen Bedingungen? Welche spezifischen Lebenslagen zeichnen sich ab, die zu erschwerten Verläufen unterschiedlicher Zielgruppen beitragen?
  • Welche Art von Unterstützung brauchen Jugendliche in den jeweiligen Phasen und bei unterschiedlichen Problemen im Berufsintegrationsprozess? Welche Erkenntnisse über innovative Handlungsansätze bestehen?
  • Welche Kompetenzen benötigen die Fachpersonen im Feld der beruflichen Integration?


Zielgruppe

Fachpersonen, die Jugendliche bei der Beruflichen Orientierung, der Ausbildungsplatzwahl und bei der Vermittlung von Angeboten unterstützen:

  • Lehrpersonen der Sekundarstufe I und II (Brückenangebote)
  • Sozialarbeitende
  • Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen
  • Berufsfachpersonen, Arbeitsagoginnen und Arbeitsagogen
  • Berufsintegrationscoachs
  • Berufsberatende
  • Akteurinnen und Akteure, die sich für die Weiterbildung im Bereich Berufliche Orientierung und Übergangsbegleitung einsetzen