slider1.jpgslider3.jpgslider2.jpg

MAS

Einleitung | Struktur | Lernformen| Anerkennung I Wahlmöglichkeiten

Das berufsbegleitende MAS-Programm (Master of Advanced Studies) befähigt die Teilnehmenden zur Arbeit mit Einzelnen, Familien und anderen sozialen Systemen in den unterschiedlichen Bereichen der psychosozialen Arbeit mit den Prinzipien und Mitteln des systemisch-lösungsorientierten Ansatzes. Den Teilnehmenden der Weiterbildung wird praxisrelevantes Handlungswissen der systemisch-lösungsorientierten Kurzzeitberatung und -therapie vermittelt. Der Transfer auf das jeweilige spezifische Arbeitsfeld der Teilnehmenden wird durch vielfältige Lernformen ermöglicht.

Das MAS-Programm wird in Kooperation mit dem Norddeutschen Institut für Kurzzeittherapie (NIK) Bremen durchgeführt.

Die Weiterbildung richtet sich an Personen aus dem Tätigkeitsfeld der psychosozialen Arbeit/Beratung, die ihre beraterischen Qualifikationen durch den Ansatz der systemisch-lösungsorientierten Kurzzeitberatung und -therapie erweitern wollen. Beratungen oder beratende Gespräche gehören schwerpunktmässig zu ihrer aktuellen oder zukünftig angestrebten Berufstätigkeit.

Struktur des MAS Systemisch-lösungsorientierte Kurzzeitberatung und -therapie

Das MAS-Programm ist vollständig modularisiert. Es bietet verschiedene Wahlmöglichkeiten und wird damit den unterschiedlichen beraterischen Kontexten der Weiterbildungsteilnehmenden gerecht. Das MAS-Programm setzt sich aus insgesamt drei thematischen CAS-Kursen und dem CAS Prozessintegration und MAS Thesis (à je 15 ETCS-Punkten) mit total 60 ECTS-Punkten zusammen. Das folgende Bild zeigt den Aufbau des MAS.

Nach Absolvierung des CAS Grundlagen der systemisch-lösungsorientierten Kurzzeitberatung kann einer der Aufbaukurse absolviert werden. Diese starten jeweils im Herbst im jährlichen Wechsel.  Das CAS Systemisch-lösungsorientierte Kurzzeitberatung advanced startet jeweils in den ungeraden und das CAS Beraterisches Handeln - systemisch-lösungsorientiert in herausfordernden Kontexten in den geraden Jahren. Bei Anmeldung für das DAS-programm kann das Diploma of advanced Studies (DAS) Systemisch-lösungsorientierte Kurzzeitberatung erworben werden.

Das CAS Prozessintegration und MAS Thesis komplettiert den MAS.

Alle Informationen zum MAS-Programm und den einzelnen CAS-Kursen finden Sie auch in unserer Broschüre.

Lernformen im MAS Systemisch-lösungsorientierte Kurzzeitberatung und -therapie

In den zwei- bis viertägigen Kursmodulen werden die theoretischen und praktischen Inhalte vermittelt und die beraterische Praxis in Rollenspielen und Übungen trainiert. Zudem zeichnet sich das MAS-Programm durch praxisorientierte Erprobungsphasen zwischen den Kursmodulen aus.
Um die kontinuierliche beraterische Kompetenzentwicklung der Teilnehmenden systematisch zu fördern, werden methodisch-didaktisch neben langjährig bewährten, auch neue Lernformen

genutzt.

Videoanalyse
Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit zur Supervision durch Videoanalyse bzw. mit eigenen Klientinnen und Klienten live zu arbeiten. Dabei sind alle Teilnehmenden als Beratende, Co-Beratende und Beobachtende beteiligt.
Diese Lernmöglichkeit kann im CAS-Kurs Grundlagen freiwillig genutzt werden, im CAS-Kurs advanced ist dies verpflichtend für alle Teilnehmenden.
 
Peer-to-Peer-Counseling
Im CAS-Kurs Beraterisches Handeln wird mit der Methode des Peer-to-Peer-Counseling gearbeitet. Peer-to-peer-Counseling bezeichnet die gegenseitige Beratung von Menschen gleichen Interesses oder gleicher Erfahrungen, in diesem Fall von Weiterbildungsteilnehmenden im beraterischen Lernprozess.
Dazu werden im ersten Kursmodul Lerntandems gebildet, die sich gegenseitig in ihrer beruflichen Praxis besuchen, an einzelnen Beratungsgesprächen beobachtend teilnehmen und sich gegenseitig konstruktives Feedback geben. Diese Rückmeldung im Zweiersetting ermöglicht ein differenzierteres Feedback auch zu persönlicheren Themen.
Die Beratungshospitationen erfolgen verteilt über die Dauer des CAS-Kurses insgesamt viermal, das heisst jede teilnehmende Person wird zweimal in ihrer beraterischen Praxis beobachtet und ist zweimal selbst Beobachtende/r.
 
Live-Beratung mit Simulations-Klientinnen und -klienten
Im CAS-Kurs Beraterisches Handeln absolvieren die Teilnehmenden jeweils eine Live-Beratung mit einer Schauspielerin oder einem Schauspieler.
Die Beratenden erhalten einige Vorinformationen zum Klienten, zur Klientin und dem Zuweisungskontext und führen auf dieser Basis eine Live-Beratung durch. Die übrigen Teilnehmenden sind Beobachtende.
Der Schauspieler bzw. die Schauspielerin hat vorab eine Rolleninstruktion zu einem Fall erhalten. Das Thema/Anliegen der Beratung knüpft an die Kursinhalte an.
 
Selbsterfahrung
In den CAS-Kursen werden verschiedene Settings für die Selbsterfahrung (Schätze-Seminare im externen Seminarhotel, Wahlmodul Selbsterfahrung, Einzelreflexionen) genutzt.

Supervision und Intervision
Die Teilnehmenden der Weiterbildung treffen sich in kontinuierlich stattfindenden Intervisions- und Supervisionsgruppen von vier bis sechs Personen, in denen eine Reflexion des eigenen beraterischen Handelns im Kontext der Umsetzung systemisch-lösungsorientierter Kurzzeitberatung in der Praxis erfolgt. Dabei findet ein Teil der Ausbildungssupervision mit externer Begleitung in zusätzlich vereinbarten Terminen statt, ein weiterer Teil supervisorische Reflexion ist in die Kursmodule integriert.

 

Anerkennung durch Systemis - Schweizerische Vereinigung für systemische Therapie und Beratung

Der weiterentwickelte MAS Systemisch-lösungsorientierte Kurzzeitberatung und -therapie der HSA FHNW ist im Mai 2016 von Systemis als gesamter Studiengang anerkannt worden.

Um die systemis-Anerkennung als systemische/r Berater/in bzw. systemische/r Therapeut/in zu erwerben, sind einige Aspekte bei der Absolvierung des MAS zu berücksichtigen:

  • es werden das CAS Grundlagen der systemisch-lösungsorientierten Kurzzeitberatung sowie die beiden Aufbaukurse CAS Systemisch-lösungs­orientierte Kurzzeitberatung advanced  und CAS Beraterisches Handeln - systemisch-lösungsorientiert in herausfordernden Kontexten absolviert.
  • die Reihenfolge der Aufbau-CAS ist frei wählbar.
  • die Anerkennung eines MAS-fremden CAS ist ausgeschlossen.
  • im CAS Beraterisches Handeln muss das Wahlmodul "Masterclass Selbsterfahrung" absolviert werden, um die erforderliche Anzahl an Selbsterfahrungsstunden zu erreichen.
  • im Anhang zum MAS-Zertifikat wird ausgewiesen, dass der MAS so absolviert wurde, dass er alle von systemis geforderten Kriterien erfüllt.
  • mit dem MAS-Zertifikat kann dann ein Aufnahmeantrag bei systemis gestellt werden.

 

Für Absolventinnen und Absolventen des alten MAS-Modells gilt folgende Regelung:

  • über die Masterclass Selbsterfahrung können die 20 noch fehlenden Stunden Selbsterfahrung nachgeholt werden. Die Masterclass wird einmal jährlich angeboten (nächste Durchführung Frühjahr 2018).

Nach Absolvierung des alten MAS-Modells im Original (d.h. ohne Anrechnung fremder Weiterbildungsleistungen) und Nachweis der Absolvierung der Masterclass Selbsterfahrung kann ein Mitgliedschaftsantrag bei systemis gestellt werden. Es erfolgt keine weitere Prüfung, da die Mindeststandards erfüllt sind.

 

Wahlmöglichkeiten

Die Anwendungsfelder des systemisch-lösungsorientierten Ansatzes sind mittlerweile breit gefächert und Fachkräfte aus verschiedenen Herkunftsdisziplinen wenden den Ansatz erfolgreich an. Unsere Teilnehmenden kommen aus der Sozialen Arbeit, der Psychologie, der Ernährungsberatung, der Ergotherapie, der Pflege, der Theologie und vielen weiteren Disziplinen. Sie beraten in Sozialdiensten, in Beratungsstellen, aber auch in Arbeitsfeldern, in denen Beratung integrierter Bestandteil anderer Tätigkeiten ist, wie z.B. in Wohngruppen für Jugendliche.

Um den vielfältigen beraterischen Kontexten zu entsprechen, gibt es innerhalb des MAS verschiedene Wahlmöglichkeiten.

So kann nach Absolvierung des CAS Grundlagen der systemisch-lösungsorientierten Kurzzeitberatung ein CAS aus einem anderen MAS-Programm der HSA FHNW mit beraterischem Schwerpunkt absolviert werden

  • CAS Coaching in Organisationen (Aufnahmegespräch mit Leitung MAS Coaching erforderlich)
  • CAS Organisationsentwicklung - OE Kompakttraining
  • CAS Ethische Reflexion im beraterischen Alltag
  • CAS Praxis der Suchtberatung
  • CAS Systemische Schulsozialarbeit

oder ein CAS aus dem MAS Psychosoziale Beratung.

Dazu ist vorab ein Antrag mit Begründung bei der MAS-Leitung erforderlich.

Ein Quereinstieg ist möglich, wenn Sie ein von Inhalt und Umfang vergleichbares CAS an einer anderen Hochschule absolviert haben.

Lassen Sie sich durch die MAS-Leitung beraten.
Die Kontaktdaten finden Sie untenstehend.