praxisforum_slider.jpgcampus_olten3.jpgcampus_muttenz2.jpgcampus_muttenz3.jpgcampus_muttenz4.jpgcampus_mutten_bisig1.jpgcampus_mutten_bisig2.jpgcampus_muttenz_junkov.jpgcampus_olten1.jpgcampus_olten2.jpgcampus_mutten_bisig.jpgcampus_muttenz1.jpg

Workshop 16

«Mythos (Praxis-)Erfahrung als Wundermittel der Professionalisierung»

Über wichtige Erfahrungsarten und die anspruchsvollen Prozesse professionalisierender Erfahrungsbildung

Prof. Dr. Stephan Kösel, Studienzentrum, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

In diesem Workshop gehen wir dem häufig implizit geäusserten Mythos nach, dass (Praxis-) Erfahrung an sich schon wichtig für die Professionalisierung sei. Vielmehr kommt es auf die Art, Verarbeitung und Reflexion von Erfahrung an. Denn in jeder Form von Praxis bzw. in den (Handlungs-)Praktiken von Wissenschaft und den Feldern der Sozialen Arbeit machen wir ständig Erfahrungen.

Nach einem kurzen Input über die Dimensionen gehaltvoller Erfahrung und Erfahrungsarten wollen wir kontrovers über Bedingungen und die Prozesse einer professionalisierenden Erfahrungsbildung diskutieren. Auch wollen wir kritisch (hinter-)fragen, was gar ein «doppeltes Kompetenzprofil» ausmachen könnte, wenn man in beiden Handlungsfeldern über reflektierte Erfahrungen verfügt und diese miteinander konstruktiv verbinden kann – als Kompetenz-Erfahrung.