praxisforum_slider.jpgcampus_olten3.jpgcampus_muttenz2.jpgcampus_muttenz3.jpgcampus_muttenz4.jpgcampus_mutten_bisig1.jpgcampus_mutten_bisig2.jpgcampus_muttenz_junkov.jpgcampus_olten1.jpgcampus_olten2.jpgcampus_mutten_bisig.jpgcampus_muttenz1.jpg

Workshop 12

Professioneller Umgang mit Krisen? Zum Time-Out als institutionelle Massnahme

Carmelo Campanello, Gesamtleiter Burghof Pestalozzi-Jugendstätte, Dielsdorf
Dr. Tobias Studer
, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut Integration und Partizipation, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Der Workshop setzt sich mit dem Moment von Krisen in sozialpädagogischen Institutionen der Heimerziehung auseinander: Sogenannte Time-Outs bilden institutionelle, professionelle Lösungsansätze und Grenzen im Umgang mit den Anforderungen ab, die Jugendliche in einer Krise mit sich bringen.

Time-Outs sind in der Praxis mittlerweile zwar weitgehend etabliert, ohne dass sie allerdings methodisch untersucht bzw. theoretisch hergeleitet worden sind. In diesem Zusammenhang erfolgt in diesem Workshop eine Auseinandersetzung mit den Begründungen von Time-Outs aus theoretischer und praktischer Sicht. Die Frage nach dem professionellen Umgang mit Krisensituationen von Jugendlichen innerhalb der Grenzen von Institutionen wie auch die Legitimierbarkeit entsprechender Interventionen (Time-Outs) sollen dabei kritisch diskutiert und beleuchtet werden.