praxisforum_slider.jpgcampus_olten3.jpgcampus_muttenz2.jpgcampus_muttenz3.jpgcampus_muttenz4.jpgcampus_mutten_bisig1.jpgcampus_mutten_bisig2.jpgcampus_muttenz_junkov.jpgcampus_olten1.jpgcampus_olten2.jpgcampus_mutten_bisig.jpgcampus_muttenz1.jpg

Workshop 6

Mit Fallbesprechungen Mitarbeitende stärken und Professionalisierung unterstützen

Renate Trawöger, Bereichsleiterin Erwachsene I, Stiftung Schürmatt, Zetzwil
Raphaela Sprenger
, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut Professionsforschung und -entwicklung, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Im Rahmen eines kooperativen Entwicklungsprojekts mit der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW hat die Stiftung Schürmatt ihr Instrumentarium zur Prozessgestaltung weiterentwickelt und implementiert. Aktuell sind es – neben den Mitarbeitenden im Allgemeinen – im Speziellen die von der Hochschule geschulten sogenannten Mentorinnen und Mentoren, welche innerhalb der unterschiedlichen Teams fachliche Qualität sicherstellen.

In ebendieser Form sind die Stiftung Schürmatt und die Hochschule für Soziale Arbeit FHNW gemeinsam professionell unterwegs: Organisationsinterne Mentorinnen und Mentoren fungieren als Ansprechpersonen für die Prozessgestaltung für Teamleitungen und Teams und werden in dieser Funktion von Mitarbeitenden der Hochschule fachlich begleitet. Hierbei als sehr hilfreiches, praxisnahes und anregendes Hilfsmittel haben sich Fallbesprechungen erwiesen, die in den einzelnen Teams von den Mentorinnen und Mentoren regemässig durchgeführt und im Rahmen von Schulungen der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW stetig weiterentwickelt werden.

Fallbesprechungen bieten unter anderem eine Möglichkeit – in einer kreativ-spielerischen Art und Weise – Licht ins Dunkel zu bringen und Prozessgestaltung so auch erlebbar und erfahrbar zu machen. Im Rahmen des Workshops werden die vielfältigen Erfahrungen aus ebendiesem kontinuierlichen Kooperationsprozess speziell im Zusammenhang mit Fallbesprechungen aus den Optiken von Praxisorganisation und Hochschule präsentiert sowie gemeinsam diskutiert.