praxisforum_slider.jpgcampus_olten3.jpgcampus_muttenz2.jpgcampus_muttenz3.jpgcampus_muttenz4.jpgcampus_mutten_bisig1.jpgcampus_mutten_bisig2.jpgcampus_muttenz_junkov.jpgcampus_olten1.jpgcampus_olten2.jpgcampus_mutten_bisig.jpgcampus_muttenz1.jpg

Workshop 8

Kompetente Teilhabe als zentrales Qualitätsziel in der Behindertenhilfe - Ebenen der Initiierung individueller und organisationaler Lernprozesse

Christina Knobel, lic. phil., Dozentin, Institut Integration und Partizipation, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
Daniel Kasper, lic. phil., Dozent, Institut Integration und Partizipation, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Die Forderungen der UN-Behindertenrechtskonvention und damit die kompetente Teilhabe sind für uns zentrale Qualitätsziele bei der Professionalisierung von Begleitpersonen und Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Das Team am Institut Integration und Partizipation in der Vertiefungsrichtung Behinderung und Beeinträchtigung, so auch die Workshopleitenden, ist in der Praxis mit verschiedensten Dienstleistungsformaten präsent. Wir bemühen uns massgeschneiderte Dienstleistungen in Kooperation mit der Praxis zu erarbeiten.

Wir möchten mit Ihnen diskutieren, welche Erfahrungen Sie in Kooperation mit Dienstleistungsanbietern gemacht haben, um Ihre Praxis zu professionalisieren. Im Sinne von «professionell unterwegs» möchten wir mit Ihnen die üblichen Methoden der Dienstleistungen (Fachberatungen, Hospitation, Shadowing, In-Service-Training, interne Weiterbildung, Mentor*innenaus­bildungen etc.) sowie neuere Formen in Kooperation mit der Klientel, wie zum Beispiel Peer Beratung, Mitbestimmung kritisch betrachten.